Dormagen: Adventskalender 2013 der Bürgerstiftung

Dormagen – Der fünfte Adventskalender der Bürgerstiftung Dormagen ist da. Er entstand in enger Zusammenarbeit mit den Kultur- und Heimatfreunden Zons, wie das Titelbild – eine Aufführung der "Lebenden Krippe Zons" – zeigt.

2013-10-31_Dor_Adventskalender-2013
Foto: Stadt Dormagen

Warum den Kultur- und Heimatfreunden und der Bürgerstiftung dieses gemein­same Projekt am Herzen liegt, erläutern die Organisatorin der diesjährigen lebenden Krippe, Sabine Prosch, und Heinz Pankalla von der Bürgerstiftung Dormagen: "Kultur stiftet Identität und fördert Kreativität. Sie ist ein unverzicht­barer Bestandteil zur Entwicklung der Persönlichkeit. Wir wollen dies mit möglichst vielen Projekten für Kinder in unserer Stadt fördern."

So planen die Kultur- und Heimatfreunde Zons planen unter dem Motto „Zonser Farbkästen“ die unansehnlichen Strom- und Versorgungskästen im Straßen­bereich künstlerisch zu gestalten und das Stadtbild damit zu verschönern. Kalendermanager Dieter Göckeritz betont: "Gerne haben wir das Projekt in unsere Förderung aufgenommen. Im Gegenzug freut sich die Bürgerstiftung über die Hälfte des Sammelerlöses bei der Lebenden Krippe."

Besonders unterstützen möchte die Bürgerstiftung das Projekt „JEKISS – Jedem Kind seine Stimme". Kooperationspartner hier sind der Chempark Dormagen und die Musikschule Dormagen. Das von der Westfälischen Schule für Musik entwickelte Projekt hat zum Ziel, jedes Grundschulkind mit Gesang zu erreichen. "Musik hilft Kindern bei ihrer Entwicklung, dies ist allgemein bekannt. Wir wollen daher dieses bereits anderorts erfolgreich laufende Projekt auch für unsere Dormagener Kinder! Jedes Kind soll zum Beispiel die Möglichkeit haben, sich für einen Schulchor anzumelden oder ein Gefühl für Musik und Rhythmus zu ent­wickeln. JEKISS findet aber auch im Deutsch-, Sachkunde- oder Mathematikun­terricht statt. Singen und rhythmische Einlagen sollen den Unterricht auflockern und die Konzentrationsfähigkeit steigern," erläutern Pankalla und Göckeritz.

Ein anderer Teil des Erlöses aus dem Adventskalenders 2013 soll dazu dienen, das Erfolgsprojekt „Fit für die Sekundarstufe I“ weiter zu führen. Seit vier Jahren betreuen ehrenamtliche Kräfte – meist pensionierte Lehrer – Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder aus sozial benachteiligten Familien. "Die Ehrenamtler machen dies mit großem Erfolg: Fast alle geförderten Kinder besuchen inzwischen entweder ein Gymnasium, eine Gesamt- oder eine Real­schule," so Göckeritz.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE