Meerbusch: UWG regt Erweiterung des Sperrgebietes an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch – Die UWG Ratsfraktion Meerbusch bittet Bürgermeister Dieter Spindler folgende Anfrage in der nächsten Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss-Sitzung der Stadt Meerbusch zu behandeln:

In den letzten Wochen und Monaten gab es aus der besorgten Bürgerschaft zahlreiche Beschwerden zum Thema Straßenprostitution insbesondere im Bereich Strümp und Lank-Latum. Die Stadtverwaltung möge Auskunft geben, ob der jetzige Sperrbezirk in Meerbusch ausreichend ist, oder dieser auf weitere Stadtteile ausgedehnt werden muss?

Weiterhin wird um Auskunft gebeten, ob die Stadtverwaltung Meerbusch beabsichtigt diesbezüglich einen entsprechenden Antrag an die Bezirksregierung Düsseldorf zu stellen, um eine Ausdehnung der Prostitution aus Gründen der Gefahrenabwehr vorbeugend zu verhindern?

In der Vergangenheit gab es eine Verdrängung der Straßenprostitution in Krefeld. Sind deshalb entsprechende Auswirkungen bereits in unserer Stadt zu spüren? Gibt es überörtliche, ämterübergreifende Abstimmungen oder Dienstgespräche der betroffenen Kommunen?

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.