Grevenbroich: Bürgermeisterin Ursula Kwasny ruft zur Spende beim DRK auf

Grevenbroich – Seit 1952 ruft das DRK zur Blutspende in unserer Region auf. Die Blutversorgung liegt fast immer auf den Schultern der Stammspender, die regelmäßig „ihren“ Blutspendetermin besuchen.

Doch um mit dem medizinischen Fortschritt Schritt zu halten, muss die Zahl dieser Stammspender deutlich erhöht werden. Dabei müssen es nicht immer die großen Unfälle oder Katastrophen sein, bei denen Blut benötigt werden. Schon im normalen Krankenhausalltag gehören Blut und Blutpräparate zu einem unverzichtbaren Therapiebestandteil. Jedes dritte Blutpräparat wird heute schon für Krebspatienten eingesetzt.

Für den Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes in Grevenbroich gibt es jetzt prominente Unterstützung. Bürgermeisterin Ursula Kwasny ruft die Bevölkerung zur unentgeltlichen, freiwilligen Blutspende auf. Denn auch künftig ist das Rote Kreuz auf die Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen. Aus diesem Grund sollten alle Gesunden im Alter ab 18 Jahre an den Blutspendeaktionen teilnehmen und dazu beitragen, das auch weiterhin die Patienten in den Krankenhäusern mit dem wichtigen „Lebenssaft“ versorgt werden können. Neuspender dürfen allerdings nicht älter als 68 Jahre sein.

Für Bürgermeisterin Kwasny hat gerne die Schirmherrschaft übernommen und hofft zusammen mit dem DRK auf eine erfolgreiche Aktion:

im Alten Rathaus Grevenbroich, Am Markt 1, Freitag, 08. November 2013 von 09:00 bis 13:00 Uhr. Eine Stunde Freizeit und das Mitbringen eines amtlichen Lichtbildausweises kann Leben retten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)