Grevenbroich: Tierischer Einsatz – Schwan geret­tet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Grevenbroich (ots) - Gegen 08.50 Uhr meldeten am Freitag (18.10.) Verkehrsteilnehmer, die die Landstraße 116 befuhren, einen toten Schwan, der am Fahrbahnrand lag.

2013-10-18_GV_schwan
Foto: Polizei

Die Feuerwehr entfernte das Tier von der Straße. Etwa 40 Minuten später meldeten wiederum Autofahrer einen lebenden Schwan, der sich auf der Landstraße befand. Der tote Schwan wurde zwischen dem Kieswerk Frimmersdorf und Gustorf gefunden. Der lebende Schwan befand sich etwa 300 Meter entfernt.

Die eingesetzten Polizisten konnten das Tier bis zum Eintreffen der Feuerwehr auf dem Grünstreifen halten. Anschließend wurde es zum Schneckenhaus transportiert. Wahrscheinlich gehörten die beiden Tiere zusammen.

Wie der erste Schwn zu Tode kam, steht nicht fest. Ein Zusammenstoß mit einem Fahrzeug ist wahrscheinlich.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.