Rhein-​Kreis Neuss: Zertifikat aus­ge­stellt – Der TÜV bestä­tigt der Kreisleitstelle vor­bild­li­che Arbeit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rhein-Kreis Neuss – Rund 60 000 Einsätze im Rettungsdienst koordiniert die Kreisleitstelle im Jahr. Hinzu kommen 4000 Einsätze der Feuerwehr und diverse Übungen im Zivilschutz.

2013-09-04_rkn_leitstelle1
Kreisleitstelle zertifiziert (von links): Thomas Dilbens, Thomas Wahle und Landrat Petrauschke. Foto: Rhein-Kreis Neuss

Jetzt hat das Team unter Leitung von Thomas Dilbens schwarz auf weiß, dass sein Engagement vorbildlich ist: Gemeinsam mit den Leitstellen der Kreise Heinsberg, Kleve und Viersen hat es sich zertifizieren lassen. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Thomas Wahle, der Qualitätsmanagement-Beauftragte der Kreisleitstelle, erhielten nun die entsprechende Urkunde.

Im Rahmen von zwei Audits des TÜV in den Leitstellen der beteiligten Kreise konnten sich zwei Prüfer davon überzeugen, dass das Qualitätsmanagement Früchte trägt. "Beide Auditoren haben den Leitstellen bestätigt, dass die Anforderungen der Norm erfüllt werden und die Erteilung eines Zertifikats empfohlen", so Landrat Petrauschke. Das Zertifikat ist drei Jahre gültig. In dieser Zeit finden jährliche Überwachungs-Audits durch den TÜV statt.

Mit ihrer Initiative gehören die vier niederrheinischen Kreise zu den ersten in Nordrhein-Westfalen, die für ihre Leitstellen ein Qualitätsmanagement aufgebaut und sich einer Zertifizierung gestellt haben. Das Kooperationsmodell dürfte Nachahmer finden. "Eine gute Leitstellenarbeit dient unseren Bürgerinnen und Bürgern und sollte uns die gemeinsame Anstrengung und den finanziellen Aufwand wert sein", sind die Vertreter der Kreise überzeugt.

Eine Beschreibung des Aufgabenspektrums und von Aufgaben- und Einsatzabläufen in den Kreisleitstellen war bisher landesweit nicht vorhanden. Diese Lücke schließen die vier Kreise nun durch ihre gemeinsame Initiative. Als zentrale Anlaufpunkte sind die Kreisleitstellen Schaltzentrale für alle Bereiche der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr. Dort laufen die Fäden zusammen für Feuerwehr, Rettungsdienst und Zivilschutz.

Mit dem Aufbau des Qualitätsmanagements ist eine Beschreibung der Gesamtabläufe in den Leitstellen geschaffen worden sowie ein Qualitätshandbuch für die Aufgaben entstanden. Das Qualitätsmanagement wurde durch die TÜV Nord Cert GmbH nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Die Firma Siratec Unternehmensberatung Rhein-Ruhr GmbH beriet die Kreise fachlich. Durch die Zertifizierung versprechen sich die Experten nicht nur die Sicherung ihrer Qualität: "Es geht uns vielmehr auch um eine kontinuierliche Weiterentwicklung von Arbeitsabläufen sowie Verbesserungen und Transparenz für Kunden und Mitarbeiter der Kreisleitstellen", sagt Thomas Dilbens.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.