Meerbusch: Baumfällungen an der Uerdinger Straße

Meerbusch – Ab Montag, dem 26. August werden forstwirtschaftliche Maßnahmen in drei Bereichen des städtischen Waldes durchgeführt. Im Wald an der Uerdinger Straße müssen einzelne Schwarzpappelhybriden gefällt werden.

Die Bäume weisen auf Grund ihres Alters einen starken Totholzbesatz auf. Darüber hinaus ist die Standfestigkeit auf dem nicht artgerechten feuchten Standort nur bedingt gegeben. Michael Betsch, Bereichsleiter für Baubetriebshof, Friedhöfe und Grünflachen, ergänzt: "Die Bäume drohen auf den Kreuzungsbereich der Uerdinger Straße mit der Auffahrt zur A 44 zu fallen. Da muss gehandelt werden."

Im nördlichen Bereich des Herrenbusch findet eine Durchforstung statt. Dort werden sogenannte Bedränger - das sind Bäume, die zu eng stehen und somit die Entwicklung benachbarter Bäumen stören - entfernt.

Und in einem Waldstück am Latumer See müssen Schwarzpappelhybriden gefällt werden, die auf Grund Ihres Alters stark abgängig sind, einen starken Totholzanteil aufweisen und zum Teil schon ausgebrochen sind. Dieser Bereich wird mit Eichen, Buchen und Erlen wieder aufgeforstet.

Die mit dem Umweltamt des Rheinkreis Neuss abgestimmten Arbeiten werden vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW Regionalforstamt Niederrhein gemeinsam mit der Stadtverwaltung Meerbusch durchgeführt.

Quelle: Stadt Meerbusch

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)