Korschenbroich: Nach Schlägerei fahn­det die Polizei nach einem Quintett

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Korschenbroich (ots) - Ein 21-jähriger Mönchengladbacher wurde am Samstag (24.08.) kurz vor Mitternacht von mehreren Personen attackiert und dabei verletzt.

Nach Aussagen von Zeugen war der junge Mann gegen 23:50 Uhr zu Fuß auf der Werner-von-Siemens-Straße in Richtung Bahnhof Korschenbroich unterwegs, als er auf eine Gruppe von fünf Jugendlichen (vier Jungen/ein Mädchen) traf. Aus einer zunächst verbalen Streitigkeit entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung.

In deren Verlauf schlugen zwei aus der Gruppe auf den bereits am Boden liegenden Mönchengladbacher ein, einer von beiden schmiss zudem ein Fahrrad auf seinen Körper. Der Rest aus der Truppe stand nach Zeugenaussagen teilnahmslos dabei.

Anschließend flüchtete das Quintett in Richtung Bahnhof. Ein Rettungswagen transportierte den 21 Jährigen in ein Krankenhaus, wo seine Verletzungen ambulant behandelt wurden. Eine Fahndung nach den Schlägern durch die Polizei verlief bislang ohne Ergebnis. Die beiden Tatverdächtigen konnten nur vage beschrieben werden:

  • Beide waren sie vom Erscheinungsbild Jugendliche,
  • 1.Person trug ein weißes Tshirt und hatte ein südländisches Erscheinungsbild,
  • 2.Person trug einen grau-blauen Kapuzenpulli und war vermutlich deutscher Herkunft.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die Identität der flüchtigen Personen geben können, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)