Rommerskirchen: Der Energieausweis für Gebäude

Rommerskirchen – Bürger sollen künftig energiebewusster wohnen, die Umwelt schonen und nebenher Energiekosten sparen. Mit diesem Ziel hat die Bundesregierung den Energieausweis per Verordnung auf den Weg gebracht.

Dieser wird auch Energiepass oder Klimapass genannt und dokumentiert den Energieverbrauch  von Wohn- und Bürogebäuden.

Aus den Angaben des Ausweises lassen Energieverbrauch für Heizung und Heißwasser in Kilowattstunden (kWh) entnehmen. Eine Skala von grün bis rot zeigt den Zustand des Gebäudes an.

Ein Niedrighaus benötigt beispielweise 70 kWh an Heizenergie pro Quadratmeter und Jahr (grün) mittels Strom, Öl oder Gas, ein unsanierter Altbau dagegen 400 kWh.

Jeder, der also eine Wohnung oder ein Haus verkauft oder neu vermietet möchte, muss dem potentiellen Käufer oder Mieter diesen Energiepass vorlegen.

Mieter und Käufer sollen so auf einen Blick erfahren, wie viel Energie ihr neues Heim benötigt. Der Ausweis soll damit als Kauf- und Mietentscheidungshilfe dienen, sowie zu energiebewusstem Verhalten und vor allem zu „energetischen“ Sanierungen führen.

Der Ausweis hat eine Gültigkeit von zehn Jahren und kann durch Architekten, Ingenieure, Bauplaner, qualifizierte Handwerker oder Energieberater ausgestellt werden. Für weitere Informationen kann man sich an den Energiebeauftragten der Gemeinde Rommerskirchen Otto Bienert wenden.

Tel.: 02183- 80049, Montag, Mittwoch, Donnerstag von 8.00-12.00 Uhr, e-Mail: otto.bienert@rommerskirchen.de

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)