Rhein-​Kreis Neuss: Rufen Sie die Polizei an!

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rhein-Kreis Neuss (ots) - In den letzten Tagen stellte die Polizei zum wiederholten Mal fest, dass Zeugen bei Einbrüchen in mehreren Fällen verdächtige Geräusche gehört hatten, ohne dies sofort der Polizei über "110" mitzuteilen.

So zum Beispiel bei einem Einbruch am Dienstag (25.06.), 23:05 Uhr, auf der Römerstraße in Kaarst, am Donnerstag (27.06.), 01:40 Uhr, in Korschenbroich, auf der Christine-Teusch-Straße und um 03:00 Uhr in Grevenbroich, Sanddornweg. In allen Fällen hebelten Unbekannte die Terrassentür auf und drangen so in die Wohnungen ein.

Polizeiliche Erkenntnisse belegen eindeutig, dass eine erhöhte Aufmerksamkeit von Nachbarn oder Mitbewohnern entscheidend hilft, den "ungebetenen Gästen" die "Tour zu vermasseln". Jede verdächtige Beobachtung soll daher sofort der Polizei unter der "110" mitgeteilt werden. In Gefahr braucht sich niemand zu begeben. Aufmerksames beobachten und ständige Informationen an die Polizei reichen aus.

Die Ordnungshüter kommen lieber zehn Mal umsonst als einmal zu spät. Auch wenn sich der Verdacht als haltlos herausstellen sollte, braucht der Anrufer nicht zu fürchten, für den polizeilichen Einsatz etwas bezahlen zu müssen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.