Rommerskirchen: Schulfest in der Kastanienschule

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rommerskirchen – „Bei uns geht’s tierisch zu“- Das war das Motto des diesjährigen Schulfestes an der Kastanienschule. Bei herrlichem Sonnenschein versammelten sich zunächst alle Schulkinder, Eltern und Gäste auf dem kleinen Schulhof, sie wurden zunächst mit der Hymne der Kastanienschule begrüßt.

Die Kinder des 1. Schuljahres hatten die ersten Seiten aus der Lektüre der Projektwochen „Der Löwe, der nicht schreiben konnte“, auswendig gelernt und trugen den Text vor. An einer spannenden Stelle hörten sie auf und forderten die Zuschauer auf, in ihren Klassenraum den Fortgang der Geschichte zu lesen.

2013-06-26_Roki_Kastanienschule
Foto: Privat

Das Schulfest stand am Ende von zwei Projektwochen zur Leseförderung: Jede Klasse liest eine Lektüre und erarbeitete dazu Texte, Kunstprojekte und anderes. So gab es in jedem Klassenraum eine Ausstellung. Das zweite Schuljahr präsentierte eine Ausstellung zur Lektüre „Jonas der Heuler“: Mein Meer im Karton. Das dritte Schuljahr hatte sich mit dem Buch „Ein Pferd namens Milchmann“ beschäftigt und zeigte eine große Pferdeausstellung. Bei der Begrüßung führten sie das Bewegungsspiel vor „Auf der Galopprennbahn“, bei der auch die Damen mit den feinen Hüten nicht vergessen wurden. Das vierte Schuljahr hatte das Buch „Sams Wal“ gelesen und präsentierte das gewonnene Wissen zu den Walen in unseren Meeren.

Auf dem Schulhof ging es auch entsprechend tierisch zu. In einem Planschbecken konnte man Fische mit Hilfe von Magneten fangen, über Bänke wurde gerobbt, Bälle konnte man ins Löwenmaul werfen und durch Feuerreifen einen Purzelbaum machen. Schließlich konnte man üben, eine Kuh zu melken. Und am Ende des Schulhofes konnte man „die Pferderennbahn“ besuchen. Mit den gebastelten Pferdeköpfen konnte man über Hindernisse springen oder den Wassergraben überqueren.

Für das leibliche Wohl hatten wieder einmal die Eltern gesorgt. Das gut besuchte Schulfest brachte für den Förderverein einen großen Erlös, der wieder für die Kinder der Schule eingesetzt wird.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)