Neuss: Warnung vor dem Goldringtrick

Neuss-Innenstadt (ots) – Gegen 12.40 Uhr versuchte am Montag (10.06.) ein noch unbekannter Täter in der Innenstadt mit einem Trick, an das Geld einer Seniorin zu kommen.

Er sprach die Dame auf dem Heinemann-Parkplatz an der Hamtorstraße an und übergab ihr einen goldenen Ring, den sie angeblich verloren hatte. Die aufmerksame Neusserin hatte von dieser „Masche“ schon gehört und war nicht bereit, einen größeren Geldbetrag für den Ring zu zahlen.

Für vier Euro erhielt sie den Rind und der Schmuckfinder verschwand. Ein Besuch bei einem nahgelegenen Juwelier bestätigte den Verdacht der Frau. Obwohl der Ring eine Prägung „585“ aufwies, stellte er sich als wertlos heraus. Wenig später erstattete die Dame Anzeige in der Rathauswache.

Die Polizei rät zum wiederholten Mal dringend davon ab, sich auf solche Tauschgeschäfte – angeblich wertvoller Schmuck gegen Bargeldbetrag – einzulassen.

Der gutgläubig entgegengenommene Goldschmuck entpuppt sich regelmäßig als billiger Modeschmuck mit gefälschtem Feingehaltsstempel. Die Gegenleistung der Geschädigten für ihre Hilfeleistung zwischen zumeist 50,- und 150,- EUR ist demnach wertlos – und die Täter sind längst über alle Berge. Anhand bisheriger Ermittlungsergebnisse handelt es sich bei den Tätern zumeist um bereits polizeilich bekannte rumänische Staatsangehörige. Wenn Fahrzeuge benutzt werden, befinden sich entweder ausländische oder deutsche Ausfuhrkennzeichen daran.

Mehr auf unserer Übersichtskarte „Tatort-lokal„.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)