Kaarst: Navidiebe unter­wegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst (ots) – In der Nacht zum Montag (13.05.), zwi­schen 02:00 Uhr und 08:00 Uhr, bra­chen unbe­kannte Diebe in Kaarst zwei Fahrzeuge auf. Ziel waren die in den Autos ver­bau­ten Navigationssysteme.

Betroffen waren ein Mercedes ML Geländewagen, der auf der Amselstraße abge­stellt war, sowie ein 3er BMW Kombi, der auf der Jahnstraße stand. In den Innenraum gelang­ten die Täter in bei­den Fällen durch das zuvor ein­ge­schla­gene Dreiecksfenster.

Die Polizei bit­tet Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber, die sach­dien­li­che Angaben zu den Fahrzeugaufbrüchen machen kön­nen, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 02131 3000 in Verbindung zu set­zen.

Mehr auf unse­rer Übersichtskarte „Tatort-​lokal”.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)