Jüchen: Förderverein Seniorenzentrum Haus Maria Frieden mit neuem Vorstand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Jüchen – Ende April wählte die Mitgliederversammlung des Freundes- und Förderverein des Seniorenzentrums Haus Maria Frieden, in Jüchen, seinen neuen Vorstand.

2013-05-13_Jue_foerderverein
Foto: Privat

Neben der ersten Vorsitzenden Gabriele Kürten finden sich als 2. Vorsitzender Dirk Twardygrosz, 1. Geschäftsführer Burkhard Wrede, 2. Geschäftsführerin Kirsten Wrede, Kassenwart Heinz Rütten sowie Vorstandsmitglied Anita Yazdirad und Beisitzer Richard Sachse in der Riege der Aktiven wieder.

Nach Abschluss des 6. Geschäftsjahres konnte den Mitgliedern eine positives Ergebnis des Jahresabschlusses vorgelegt werden. Mit nur 40 Mitgliedern konnte dem Hause Maria Frieden einen Betrag von insgesamt 13.110,13 Euro zur Verfügung gestellt werden.

In diesem Jahr, so beschloss die Mitgliederversammlung, soll zur Prävention und Sicherung unruhiger und sturzgefährdeter Bewohnern der Kauf einer Matte, welche in Kombination eines Niederflutbettes verwendet wird, getätigt werden.

Weiterhin unterstützt der Förder- und Freundeskreis den Ankauf einer witterungsbeständigen Liege, aus Holz und Stahl, für die Nutzung im Gartenbereich.

Alle diese Anschaffungen hätten nicht getätigt werden können, wenn nicht noch Spenden im Laufe des Jahres hinzugekommen wären. Um den Fortbestand des Vereins auch zukünftig zu gewährleisten, werden Menschen gesucht denen das Ehrenamt noch etwas sagt und die mit Herz und Verstand bei der Sache sind.

Im Sommer richtet der Freundes- und Förderverein für die Bewohner des Hauses einen bunten Nachmittag aus. Die Jüchener Benkelsänger und die Clownin Antoschka, vom russischen Staatszirkus, werden unsere Bewohner unterhalten.

Das Veranstaltungsglanzlicht in diesem Jahr ist ein Benefizkonzert des Gospelchors Hochneukirch, unter der Leitung von W. Junker, welches am 16.11.2013 in der kath. Pfarrkirche St. Jacobus aufgeführt wird. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen und Gäste herzlich eingeladen.

 

(13 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)