Meerbusch: Radfahrer in Osterath ver­letzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Meerbusch-Osterath (ots) - In der Nacht zu Samstag gegen 01:45 Uhr wurde bei einem Verkehrsunfall auf der Krefelder Straße in Osterath ein 17-jähriger Radfahrer schwer verletzt.

Wahrhaft akrobatisch muss seine Fahrt gewesen sein, die schließlich zu dem schweren Sturz führte. Behindert durch einen eingegipsten linken Arm steuerte der junge Mann sein Fahrrad durch die Nacht und schaffte es dabei noch, eine Flasche in der rechten Hand zu halten.

Mit dem Lenken klappte es dann doch nicht mehr ganz so gut und er kam zu Fall. Die Flasche zerbrach dabei und durch die Scherben erlitt der junge Meerbuscher tiefe Schnittverletzungen am rechten Arm. Eiligst herbeigerufene Angehörige brachten den Verletzten selbst in ein Krefelder Krankenhaus, wo er stationär verblieb.

Die ermittelnden Polizeibeamten stellten schließlich noch deutlichen Alkoholgeruch bei dem Pechvogel fest. Eine Blutprobe war also auch noch erforderlich. Bleibt zu hoffen, dass für den rechten Arm jetzt nicht auch noch ein Gipsverband erforderlich wird.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)