Meerbusch: Lank-​Latum, Wohnmobil brannte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Meerbusch-​Lank-​Latum (ots) – In der Nacht zu Samstag gegen 03:30 Uhr bemerk­ten Anwohner der Straße „Am Latumer See” ein Feuer. Ein am Fahrbahnrand abge­stell­tes Wohnmobil brannte im Heckbereich.

Feuerwehr und Polizei waren schnell zur Stelle. Durch die schnell ver­an­lass­ten Löscharbeiten konnte ver­hin­dert wer­den, dass das Wohnmobil kom­plett aus­brannte. Ein dahin­ter ste­hen­der Kleinwagen wurde jedoch leicht in Mitleidenschaft gezo­gen.

Fahndungsmaßnahmen der Polizei ver­lie­fen nega­tiv. Nach der­zei­ti­gem Ermittlungsstand ist von Brandstiftung aus­zu­ge­hen. Ein Strafverfahren wurde ein­ge­lei­tet. Den Schaden schätzt die Polizei auf ca. 10.000 Euro.

Wer ver­däch­tige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise zur Tat geben kann sollte sich mit der Polizei in Verbindung set­zen.

Mehr auf unse­rer Übersichtskarte „Tatort-​lokal”.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)