Grevenbroich: Trio nach „Spendensammlermasche” gestellt

Grevenbroich-Stadtmitte (ots) - Am Dienstag Abend (16.04.) hatte der Betreiber einer Reinigung auf der Bahnstraße dreiste Trickdiebe in seinem Geschäft. Gegen 17:35 Uhr betrat ein weibliches Trio sein Lokal.

Mit Hilfe einer blauen Kladde und einer Unterschriftenliste in der Hand, baten die Frauen um eine Geldspende. Der 59-jährige Inhaber zögerte nicht lange und gab etwas Bargeld aus der Kasse. Parallel dazu bat ihn eine der Unbekannten, sein WC benutzen zu dürfen. Sie bestand vehement darauf, dass der Zeuge sie in den Nebenraum begleitet.

Ihre beiden Komplizen nutzten gleichzeitig die Situation, um aus der Kassenlade Bargeld mitgehen zu lassen. Als dem Geschäftsmann die offen stehende Kasse auffiel, entfernten sich die Drei schnell über die Bahnstraße in Richtung Bahnhof. Sofort informierte er die Polizei über den Vorfall.

Eine Fahndung der Beamten brachte schnell den gewünschten Erfolg. Auf dem Bahnhofsvorplatz trafen die Polizisten auf die drei tatverdächtigen Frauen im Alter von 13, 20 und 22 Jahren, worauf die Älteste sofort Fersengeld gab. Nach kurzer Verfolgung wurde sie gestellt. Bei einer Durchsuchung aller Tatverdächtigen stellten die Polizisten unter anderem die blaue "Spendenkladde" bei der 13 Jährigen sicher.

Die drei Frauen, die in der Bundesrepublik keinen festen Wohnsitz haben, wurden vorläufig festgenommen. Sie schweigen zu den Vorwürfen. Die andauernden Ermittlungen übernahmen Beamte des Grevenbroicher Kriminalkommissariats.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)