Meerbusch: A57 Verkehrsunfall LKW und PKW

Meerbusch – Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW wurde die Feuerwehr Meerbusch am 12.04.2013 gegen ca. 10:00 Uhr auf die A57 Fahrtrichtung Krefeld alarmiert.

2013-04-12_VU-A57(1)Ein LKW Fahrer hatte aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und kollidierte daraufhin mit einem PKW. Der PKW wurde zischen der Mittelleitplanke und dem LKW eingeklemmt. Der Auflieger des LKWs kippte dabei teilweise auf die Mittelleitplanke. Die Fahrzeuginsassen konnten sich eigenständig befreien und mussten nicht von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werde. Die Personen wurden vom Rettungsdienst versorgt.

Zu dem eingeklemmten PKW ergab sich die Situation, dass die Ladebordwand des LKW aus Ihrer Befestigung gerissen wurde und auf das Dach eines dahinter fahrenden Fahrzeuges flog. Der Fahrer in diesem PKW wurde glücklicherweise nicht verletzt. Die Feuerwehr Meerbusch stellte den Brandschutz sicher und nahm die auslaufenden Betriebsmittel des LKWs auf. Nach ca. einer Stunde konnten die 16 Einsatzkräfte des Löschzuges Osterath und der Feuerwache wieder ihre Standorte anfahren. Fotos(4): Ffw Meerbusch

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

Düsseldorf (ots) - A 57 - Umgekippter Sattelzug sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderung im Kreuz Meerbusch - Drei Leichtverletzte Freitag 12. April 2013, 10 Uhr. Ein umgekippter Sattelzug sorgte seit etwa 10 Uhr für erhebliche Verkehrsstörungen auf der A57 in Richtung Krefeld im Bereich des Autobahnkreuzes Meerbusch .

Für erhebliche Verkehrsstörungen sorgte ein mit Erde beladener Sattelzug, der seit heute Vormittag nach einem Unfall im Autobahnkreuz Meerbusch in Fahrtrichtung Krefeld die Fahrbahn blockierte. Nach ersten Erkenntnissen platzte ein Reifen des Lkw aus unklarer Ursache. Der 33-jährige Fahrer verlor daraufhin die Kontrolle über das Fahrzeug, touchierte einen weiteren Pkw und stürzte im Bereich der Mittelleitplanke um. Anschließend fuhren ein weiteren PKW und ein Kleinlaster in die Unfallstelle.

Gegen 13.10 Uhr war die Fahrbahn geräumt. Die umfangreichen Reinigungsarbeiten aufgrund ausgelaufenen Hydrauliköls dauern jedoch noch mindestens eine weitere Stunde an. Die Gesamtstaulänge betrug acht Kilometer.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)