Neuss: „Wie durch ein Wunder unver­letzt”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss (ots) - Am Dienstag (26.3.) gegen 17:15 Uhr befuhr eine 73-jährige Neusserin mit ihrem Fahrrad die Hammer Landstraße. In Höhe der Floßhafenstraße musste sie vor einer roten Ampel warten.

Als die auf Grün sprang, setzte sie ihre Fahrt fort. Ein 26-jähriger, der mit seinem LKW neben der Radlerin stand, beabsichtigte nach rechts abzubiegen. Da der Fahrer die Radfahrerin offensichtlich nicht gesehen hatte, musste diese sich mit einem Sprung vom Rad retten. Die 73-jährige, die Bewohnerin eines ortsansässigen Klosters ist, wurde nach eigener Aussage "Wie durch ein Wunder" nicht verletzt.

Das Fahrrad der Ordensschwester geriet unter die Räder und wurde vollkommen zerstört. Die Beamten der Wache Neuss halfen sofort und transportierten das Fahrrad zum Kloster.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.