Rhein-​Kreis Neuss: Warnung! – Gefälschte Rechnungen im Umlauf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss (ots) – Obwohl im Rhein-​Kreis Neuss bis­her keine Fälle bekannt wur­den, warnt die Polizei vor einer neuen Betrugsmasche, bei der gefälschte Rechnungen ver­schickt wer­den.

Seit ver­gan­ge­ner Woche wur­den im Raum Gießen die pro­fes­sio­nell erstell­ten und täu­schend echt aus­se­hen­den Wurfsendungen in einige Hausbriefkästen ver­teilt. Das Schreiben, das „An alle pri­va­ten Haushalte im Beitragsgebiet Deutschland” adres­siert ist, beinhal­tet sogar bereits in per­fo­rier­ter Form den Überweisungsträger samt Beleg für den Einzahler. Der angeb­li­che „Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio” will im Text glau­ben machen „durch Umstellung der Rundfunkgebühr auf den Rundfunkbeitrag haben wir, zum 1. Januar 2013, das Zahlungs-​System und die Konto-​Daten geän­dert.

2013-03-27_Betrug_GEZ
Foto: Polizei Hessen

Sie haben eine neue Betragsnummer zuge­wie­sen bekom­men. Bitte zah­len Sie die kom­men­den Beträge unter Angabe der Beitragskonto-​Nr. ....., auf das Konto ....., bei der Landesbank Berlin .... Wir bit­ten sie daher, die Rundfunkbeiträge für den Zeitraum April 2013 bis Juni 2013 von 53,94 Euro zu über­wei­sen. Einen Vordruck für Ihre Zahlung haben wir bei­gefügt.”

Selbst ein Hinweis für die Befreiungspflicht von der Rundfunkbeitragspflicht ist ent­hal­ten und ver­stärkt den Anschein der Echtheit des Schreibens. Natürlich ist auch der vor­ge­fer­tigte Überweisungsschein bereits mit den Empfängerdaten und dem Überweisungsbetrag von 53,94 Euro aus­ge­füllt.

Sollten Sie eine gefälschte Rechnung in der Post haben, soll­ten Sie den Betrag nicht über­wei­sen, son­dern das Schreiben igno­rie­ren. Layout, Farbe und Machart der in Hessen bekannt gewor­de­nen Fälschungen sind von den Original-​Anschreiben nur schwer zu unter­schei­den. Die darin ange­ge­bene Kontonummer gehört aber nicht zum Beitragsservice, son­dern ist einer Privatperson zuge­ord­net.

Die Fälschung ist unter ande­rem an der Adresse zu erken­nen. Die Fälschungen haben im Adressfeld fol­gende Angaben: An alle pri­va­ten Haushalte im Beitragsgebiet Deutschland Ein Originalbrief des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio spricht die Teilnehmer immer direkt mit Namen und rich­ti­ger Adresse an. Unter dem fol­gen­den Link fin­den Sie eine Originalrechnung des Beitragsservice: http://​ser​vice​.rund​funk​bei​trag​.de/​s​e​r​v​i​c​e​/​m​u​s​t​e​r​b​r​i​e​f​/​i​n​d​e​x​_​g​e​r​.​h​tml

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)