Jüchen: Rollerfahrer stürzte auf schnee­glat­ter Fahrbahn

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Jüchen (ots) - Ein 59-jähriger Kradfahrer aus Jüchen war am Mittwoch (13.03.), gegen 15:10 Uhr, mit seinem Motorroller auf der schneebedeckten Wilhelmstraße aus Richtung Jülicher Straße kommend, in Fahrtrichtung Alleestraße unterwegs.

Am rechten Fahrbahnrand parkten Autos - dem Rollerfahrer kam an der Engstelle ein Fiat Punto entgegen. Dessen 46-jähriger Fahrer erkannte die brenzlige Situation und lenkte seinen Kleinwagen an den Straßenrand, um den Rollerfahrer gefahrlos passieren zu lassen.

Dieser wiederum bremste sein Krad ab, kam ins Rutschen und stürzte auf die Straße. Zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam es nicht. Schwer verletzt transportierte ein Rettungswagen den 59-jährigen Jüchener in ein Krankenhaus.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)