Witterungsbedingte Verkehrsunfälle for­dern acht Verletzte

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss (ots) – Am Dienstag Morgen (12.03.), in der Zeit zwi­schen 05:00 und 11:00 Uhr, ereig­ne­ten sich auf den Straßen im Kreisgebiet 29 wit­te­rungs­be­dingte Verkehrsunfälle.
Auf der Bundesstraße 477 in Gohr kam es dabei zu einem Unfall mit drei Schwerverletzten. Eine 21-​jährige Grevenbroicherin war gegen 05:40 Uhr mit ihrem PKW Opel Corsa auf der Bundesstraße 477 aus Richtung Gohr in Fahrtrichtung Anstel unter­wegs. Nach ers­ten Erkenntnissen der Polizei geriet sie auf­grund von Glätte in einer lang­ge­zo­ge­nen Linkskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kol­li­dierte sie mit dem aus Richtung Anstel ent­ge­gen­kom­men­den Familienvan Seat eines 60 Jährigen aus Rommerskirchen. Neben der 21-​jährigen Grevenbroicherin, wurde der 60-​jährige Fahrer des Van, sowie des­sen 57-​jähriger Beifahrer schwer ver­letzt und nach medi­zi­ni­scher Erstversorgung mit Rettungswagen in Krankenhäuser gefah­ren. In die Verkehrsunfallaufnahme wurde das Unfallteam der Kreispolizeibehörde Neuss mit ein­be­zo­gen. Die Bundesstraße war bis gegen 08:30 Uhr gesperrt. Es kam zu erheb­li­chen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Eine Leichtverletzte gab es bei einem wei­te­ren Unfall in Neuss auf der Erprather Straße.

27 Unfälle ver­lie­fen glimpf­li­cher ab, es kam ledig­lich zu Blechschäden. Der ent­stan­dene Sachschaden beläuft sich nach ers­ten Schätzungen der Polizei auf meh­rere zehn­tau­send Euro. Darüber hin­aus kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen, ins­be­son­dere zu den Hauptzeiten des Berufsverkehres.

Auch am Montag Abend (11.03.), in der Zeit von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr, ver­zeich­nete die Polizei im Kreisgebiet ins­ge­samt 23 Verkehrsunfälle, die auf die glat­ten Witterungsbedingungen zurück­zu­füh­ren waren. Dabei wur­den ins­ge­samt vier Personen ver­letzt, Zwei von ihnen schwer. Diese waren in Hoisten auf der Landstraße 142 zu bekla­gen (siehe hierzu unsere Pressemeldung vom 11.03.). Der Sachschaden beläuft sich nach Schätzungen der Polizei auf über 100000 Euro.

Da auf­grund der pro­gnos­ti­zier­ten Witterungslage auch wei­ter­hin mit Beeinträchtigungen der Straßenverhältnisse durch Glätte zu rech­nen ist, wer­den die Verkehrsteilnehmer um eine vor­sich­tige und den Witterungsbedingungen ange­passte Fahrweise gebe­ten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)