Rhein-​Kreis Neuss: 50. Landeswettbewerb „Jugend musi­ziert”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-Kreis Neuss – Nach dem Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" begann für 13 Jugendliche aus der Musikschule Rhein-Kreis Neuss erneut eine intensive Übungsphase:

Nach ihren überzeugenden Vorspielen hatten sie sich für den Landeswettbewerb in Bonn qualifiziert. Dazu kamen aus allen Teilen Nordrhein-Westfalens die besten Schüler und Schülerinnen der jeweiligen Instrumenten- oder Gesangswertungen, um sich den hohen Anforderungen hochkarätig besetzter Jurys zu stellen. Ziel war die Qualifikation für den Bundeswettbewerb, der im Mai in Nürnberg, Erlangen und Fürth stattfindet.

2013-03-12_RKN-Musikschule
Erfolgreich beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert": Meret Decker und Linus Berg von der Musikschule Rhein-Kreis Neuss. Foto: Rhein-Kreis Neuss

Fünf Besucher der Musikschule Rhein-Kreis Neuss haben es geschafft, das begehrte Ticket zu lösen. In der Wertung "Duo Holzblasinstrument und Klavier" konnten die Kaarster Geschwister Fabienne Kreuzer und Jannick Kreuzer in der Altersgruppe IV insgesamt 23 Punkte erreichen.

Dies gelang auch Linus Berg und Meret Decker in der Wertung "Duo Blechblasinstrument und Klavier" in der Altersgruppe III. In einer Kooperation mit der Clara-Schumann-Musikschule in Düsseldorf schaffte Nicola Stock aus Kaarst die Qualifikation in der Wertung "Zupfinstrumente", ebenfalls in der Altergruppe III. Sie spielte Gitarre mit den Mandolinenspielerinnen Jana Dannenberg und Mascha Wischnepolski.

Ganz knapp verpasste das Kaarster Gitarrenquartett aus Julian Glaw, Julian Johnson, Tobias Löns und Maximilian Winzen in der Altersgruppe III mit 22 Punkten und einem zweiten Preis die erforderliche Punktzahl für die Weiterleitung.

20 Punkte in der Altersgruppe V erhielten Nicola Quesada Monje aus Grevenbroich mit Monja Jannet und Nicola Stock aus Kaarst als Gitarren-Trio.

Auf 17 Punkte und einen dritten Platz kamen in der Wertung "Duo Holzblasinstrument und Klavier" die Korschenbroicher Ansgar Gernert und Philipp Eyckeler in der Altersgruppe III.

Alle am Wettbewerb beteiligten Jugendlichen konnten mit ihren Wertungsvorspielen ihre gute Vorbereitung eindrucksvoll unter Beweis stellen. Sie nutzten den Wettbewerb nicht nur als "Wettstreit", sondern als ausgezeichnete Möglichkeit, sich auf ihrem Instrument weiter zu entwickeln. Ruth Braun-Sauerwein, Leiterin der Musikschule, freute sich mit ihren Kolleginnen und Kollegen Simone Mentzen (Querflöte), Georg Bongartz (Oboe), Horst Beindressler (Posaune), Felix Volkmann (Klavier) und Ottmar Nagel (Gitarre) über das sehr gute Abschneiden bei dem Wettbewerb, den es seit nun 50 Jahren gibt.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)