Kaarst: Duo nach räu­be­ri­schem Diebstahl flüch­tig

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst (ots) - Am Dienstag (12.02.), gegen 14:00 Uhr, betrat ein unbekanntes Paar ein Geschäft an der Maubisstraße, das aus einem Kiosk und dem Verkaufsbereich einer Röstereikette besteht.

Der Mann ging zielstrebig an die Verkaufsregale und packte Zigarettenstangen in einen Korb, die er dann mit einem Schal verdeckte. Als er von den Mitarbeiterinnen auf sein Verhalten angesprochen wurde, kam es zu einer Rangelei. Im weiteren Verlauf kam seine offensichtliche Komplizin auf die Angestellten zu und schubste beide zur Seite. So schaffte es das Paar zunächst auf die Straße.

Dort folgte eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem Mann und einer 33-jährigen Angestellten, wobei die Verkäuferin leichte Verletzungen erlitt. Dem Duo gelang unerkannt mit mehreren Stangen Zigaretten die Flucht; eine Fahndung durch die mittlerweile informierte Polizei verlief bislang ohne Erfolg.

Beide Tatverdächtigen konnten folgendermaßen beschrieben werden:

  • Der Mann war etwa 20 Jahre alt, groß und kräftig, hatte dunkle kurze Haare, trug eine dunkle Brille und eine dunkelblaue Jacke.
  • Seine Komplizin war zirka 25 Jahre alt, hatte ihre blonden Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden und trug eine Jeanshose.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, oder Hinweise auf die Identität der zwei flüchtigen Personen geben können, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)