Neuss: Raubüberfall auf Busfahrer – Polizei fahn­det mit Montagebildern – Nachtrag

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss-Innenstadt (ots) - Wir berichteten mit unserer Pressemitteilung vom 10.01.2013 über einen Raubüberfall auf einen Busfahrer. Am Mittwoch 09.01.2013, gegen 17:35 Uhr, stiegen zwei bislang unbekannte Männer in den Linienbus 830 an der Haltestelle "Stadthalle" am Selikumer Weg ein.

Das Duo sprach den 46-jährigen Fahrer zunächst an. Dabei hielt ihm der erste Täter eine Schusswaffe entgegen, gleichzeitig schlug der zweite Täter dem Busfahrer ins Gesicht. Sie ergriffen seine Geldbörse samt Münzwechsler und flüchteten zu Fuß in Richtung Stresemannallee/ Rennbahnpark.

Der 46-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Unmittelbar nach der Tat leitete die Polizei eine Fahndung nach dem Duo ein, die ohne Erfolg verlief.

Anhand der Beschreibung, die der Geschädigte von den Tatverdächtigen abgab, konnten unter Mithilfe von Experten des Landeskriminalamtes Montagebilder erstellt werden, die dem Aussehen der bislang unbekannten Männer nahe kommen sollen.
Das Duo wird wie folgt beschrieben:

  • Beide sind circa 30 bis 35 Jahre alt, 180 bis 185 Zentimeter groß, haben eine muskulöse sportliche kräftige Figur, trugen kurze schwarze Haare und waren dunkel gekleidet. Sie sind beide dunkelhäutig.
  • Der Täter mit der Schusswaffe soll ein kräftiges Gesicht mit markanten Wangenknochen haben.
  • Der zweite Täter soll ein eher schmales Gesicht mit hoher Stirn haben.

2013-02-12_taeter1_mitwaffe OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kann Hinweise zu den abgebildeten Personen geben?
  • Wer hat im Tatortbereich verdächtige Beobachtungen gemacht?

Hinweise werden unter der Telefonnummer 02131 3000 an das Kriminalkommissariat 12 erbeten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.