Dormagen: Kanalsanierung Hindenburgstraße

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen-Nievenheim/ Ückerath – In der Woche ab dem 18. Februar beginnen die Technischen Betriebe Dormagen mit umfangreichen Kanalerneuerungsarbeiten entlang der Hindenburgstraße.

Nachdem im vorigen Jahr bereits die unterirdischen Abflüsse im westlichen Teil der Ortsdurchfahrt instandgesetzt wurden, steht nun der Bereich zwischen Dantestraße und Sebastianusstraße an. „Die Arbeiten werden voraussichtlich zehn Monate dauern“, informiert TBD-Leiter Gottfried Koch. Die Kreiswasserwerke werden dabei in einem Zug auch ihre Wasserleitung einschließlich der Hausanschlüsse austauschen.

Um die Verkehrsbehinderungen möglichst gering zu halten, planen die TBD drei Bauabschnitte. Von Westen her kommt zunächst der Bereich zwischen Dantestraße und Heerstraße/Südstraße an die Reihe. Dann setzen sich die Arbeiten auf dem Abschnitt bis zur Clemens-August-Straße fort und als letztes folgt der Teil bis zur Sebastianusstraße.

Der Pkw-Verkehr wird während der Bauarbeiten wie im vorigen Jahr über die Straßen „Auf der Hardt“ und „Am Hahnen“ umgeleitet. Auch für den Busverkehr ändern sich die Routen. „Während des Schützenfestes Mitte Juli stellen wir die Arbeiten ein, so dass die Umzüge nicht behindert werden“, verspricht Koch. Nach der Kanalsanierung erhält die Hindenburgstraße eine neue Fahrbahn. Die Gesamtkosten in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro teilen sich die TBD, die Kreiswasserwerke und der Landesbetrieb Straßen NRW.

Alle Anlieger werden vor dem Baubeginn noch einmal mit einem Anschreiben der TBD informiert.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)