Neuss: Energieunterricht an Grundschulen gestar­tet

Neuss – Es ist fast schon Tradition: Seit nunmehr vier Jahren bieten die Deutsche Umwelt Aktion e.V. (DUA) und die Stadtwerke Neuss (swn) unter dem Motto „Energie erleben und verstehen“ kostenlosen Energieunterricht für die Neusser Grundschulen an.

Unter den Augen von Wolfgang Lenhart, Leiter Technik bei den swn, baute die Schulklasse von Petra Kayser ihre eigenen „Sonnenkocher“.
Unter den Augen von Wolfgang Lenhart, Leiter Technik bei den swn, baute die Schulklasse von Petra Kayser ihre eigenen „Sonnenkocher“. Foto: swn

Für die Unterrichtseinheiten haben sich bereits zum zweiten Mal in Folge alle Neusser Grundschulen angemeldet. In den kommenden Wochen werden so insgesamt 24 Schulen mit 61 vierten Klassen auf kindgerechte Weise wichtige Grundlagen rund um Energie, Energiesparen und Energieerzeugung lernen und erleben. Die Adolf-Clarenbach-Schule auf der Neusser Furth war heute die erste Schule, die mit Windkraft und Co experimentieren durfte.

 

So erhielten die Schülerinnen und Schüler Antworten auf Fragen wie: „Was haben Wasser, Wind und Sonne mit Energieerzeugung zu tun?“, Wie kommt der Strom aus der Steckdose?“ oder „Wie funktioniert eigentlich eine Dampfmaschine?“ DUA-Mitarbeiterin und Unterrichtsleiterin Sabine Köster legt dabei großen Wert auf spielerische Wissensvermittlung. „Die Erderwärmung und der Ausbau regenerativer Energien sind zwei wesentliche Themen unserer Zeit. Umso wichtiger ist es, dass diese für Kinder keine abstrakten Begriffe darstellen“, erklärt Köster. „So gestalte ich den Unterricht bewusst interaktiv um Energie im wahrsten Sinne erlebbar zu machen.“ Ein Konzept, dass bei Schülern und Lehrern gut ankommt: „Die Kinder sind mit Begeisterung bei der Sache“, freut sich Klassenlehrerin Petra Kayser. „Der Energieunterricht ist ein schönes Projekt, für das wir uns immer wieder gerne anmelden.“

Das Gemeinschaftsprojekt von swn und DUA läuft noch bis Ende März an den Neusser Grundschulen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)