Dormagen: Nachtpanorama ver­än­dert sich wei­ter – Auch 2013 neue LED-​Leuchten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen – In vielen Straßen wird den Dormagenern auch 2013 wieder ein neues Licht aufgehen. Die Umwelt schonen und zugleich Geld sparen – diese beide Zielen verfolgen die Technischen Betriebe Dormagen mit der schrittweisen Modernisierung der Straßenbeleuchtung.

SANYO DIGITAL CAMERANach einer großen Rundumerneuerung in den Jahren 2007 und 2008, die den Stromverbrauch um 45 Prozent senkte, schreitet nun die Umstellung auf die jüngste Generation der LED-Leuchten voran. „Mit Hilfe von Bundesfördermitteln werden wir in diesem Jahr weitere 311 Straßenlaternen auf die neue Technik umrüsten“, kündigt TBD-Vorstand Gottfried Koch an.

Vor allem in den Stadtteilen Hackenbroich und Horrem sowie an der Frankenstraße und der Nettergasse in der Innenstadt wird sich das nächtliche Panorama dadurch ändern. „Die LED-Lampen leuchten in neutralweißer Farbe etwas anders als die bisherigen Natriumdampflampen, die ein mehr gelbliches Licht abgeben“, sagt Straßenbeleuchtungsleiter Lothar Brenner von den TBD. „Das neue Licht ist nicht kalt, sondern stellt einen guten Kompromiss zwischen angenehmer Wahrnehmung und guter Helligkeitsausbeute dar.“

Den geplanten Umstellungen ist eine detaillierte Wirtschaftlichkeitsberechnung bei dem städtischen Tochterunternehmen vorausgegangen. Im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums erhalten die TBD für die Umrüstung einen Zuschuss von 20 Prozent. Erwartet wird hierbei eine Energieeinsparung von mindestens 60 Prozent. „Wir gehen davon aus, dass wir mit den 311 LED-Leuchten innerhalb der nächsten 30 Jahre Stromeinsparungen von 712 000 Euro erzielen. Neben den erheblichen Entlastungen für die Umwelt können wir die Gesamtkosten dadurch um etwa 50 Prozent senken“, erläutert Brenner.

Die notwendigen Investitionen für die technische Erneuerung wurden demgegenüber mit rund 120 000 Euro kalkuliert. Der Planungs- und Umweltausschuss der Stadt Dormagen stimmte dem Projekt deshalb trotz der Haushaltssicherung in seiner jüngsten Sitzung zu. Sobald der Bewilligungsbescheid für die Bundesfördermittel eingetroffen ist, werden die Aufträge ausgeschrieben.

Die ersten 49 LED-Leuchten sind von den TBD bereits 2011 in Straßenzügen der Stadtteile Gohr und Zons installiert worden. Im vorigen Jahr folgten 248 weitere LED-Leuchten. „Inzwischen setzen wir in allen Neubaugebieten grundsätzlich nur noch die neue Technik ein“, so Brenner.

 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)