Neuss: Raub war offen­sicht­lich vor­ge­täuscht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss (ots) - Am Donnerstag (31.1.), gegen 14:30 Uhr, meldeten mehrere Zeugen der Polizei einen Raub. Sie hatten beobachtet, wie ein Verdächtiger auf der Preußenstraße einen jungen Mann schubste und ihm Geld abnahm.

Der Täter flüchtete mit einem Auto. Die Polizei leitete daraufhin Fahndungsmaßnahmen ein und konnte kurze Zeit später den Fahrer des Fluchtwagens vorläufig festnehmen. Es handelt sich um einen 26-jährigen Neusser. Die weiteren Ermittlungen führten zu dem Verdacht, dass der Raub vorgetäuscht war. Nach derzeitigen Erkenntnissen stehen drei Männer im Alter von 22, 25 und 26 Jahren im Verdacht, sich abgesprochen zu haben.

Der 25-jährige Neusser verfügte über Geld seines Arbeitsgebers, dass er am Donnerstag bei sich trug. Gegen 14:30 Uhr nahm sein 22-jähriger Komplize ihm auf der Straße tatsächlich das Geld ab und entfernte sich mit einem Auto. Den 26-jährigen Fahrer des Wagens nahm die Polizei vorläufig fest. Der 22-Jährige hatte den Wagen kurz zuvor verlassen. Einen Großteil des Geldes stellte die Polizei inzwischen sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

[mapsmarker marker="2335"]

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)