Rhein-​Kreis Neuss: Polizei fahn­det nach Wohnungseinbrechern

Neuss/​Dormagen/​Grevenbroich/​Jüchen (ots) – Ungebetenen Besuch hat­ten am Donnerstag (29.11.) die Bewohner von vier Wohnhäusern in Neuss, Dormagen, Grevenbroich und Jüchen. Die Art und Weise, wie sie in die Häuser ein­dran­gen, war nahezu iden­tisch. Durch Aufhebeln von Fenstern oder Türen gelang­ten sie in die Räume, durch­such­ten diese nach Wertsachen ent­ka­men anschlie­ßend uner­kannt.
Betroffen war die Christian-​Schaurte-​Straße im Neusser Norden. Dort hebel­ten Einbrecher zwi­schen 10:30 Uhr und 15:00 Uhr, die Eingangstür einer im zwei­ten Obergeschoß lie­gen­den Wohnung auf.

In Dormagen-​Rheinfeld, auf dem Lavendelweg, bra­chen Unbekannte in der Zeit von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr, in ein frei­ste­hen­des Einfamilienhaus ein. Hebelspuren an der Terrassentür zeu­gen von ihrer Arbeitsweise.

Zwischen 15:00 Uhr und 19:45 Uhr waren Einbrecher in Grevenbroich-​Gustorf auf der Fürther Straße aktiv. In einem Mehrfamilienhaus hebel­ten sie im Erdgeschoß eine Wohnungstür auf.

Durch Aufhebeln eines Fensters gelang­ten die Täter in einen Bungalow in Jüchen-​Holz, Am Holzer Knoten-​Neu. Die Tatzeit lag hier zwi­schen 16:45 Uhr und 20:00 Uhr.

Die Beute bestand aus Bargeld und Schmuck. Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, wer­den gebe­ten, die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131–3000 zu infor­mie­ren.

Mehr auf unse­rer Übersichtskarte „Tatort-​lokal”.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)