Dormagen: Umbau der Rappelkiste: „Hasen“, „Ponys“ und „Eichhörnchen“ wie­der unter einem Dach

Dormagen-Horrem– „Wir sind wieder zurück in unserer alten, neuen Rappelkiste“, rief Einrichtungsleiterin Heidi Tyburski. Und dann brach lauter Jubel unter den Kindern aus. Nach rund einem Jahr Umbauzeit sind „Bären“, „Hasen“, „Eichhörnchen“, „Ponys“ und „Mäuse“ endlich wieder unter einem Dach vereint. Alle fünf Gruppen konnten am Montag zurück in das angestammte Gebäude der Kindertagesstätte „Rappelkiste“ am Fichtenweg ziehen.

Dort hat sich in den vergangenen Monaten viel verändert. Um zwei neue Außenflügel wurde das Gebäude erweitert, um Raum für 22 zusätzliche Plätze in der U3-Betreuung zu schaffen. Im Altbaubereich wurden unter anderem das baufällige Dach, die Fassaden und die Böden saniert. Auch ein größerer Mehrzweckraum steht den 100 Kindern der Einrichtung künftig zur Verfügung.

„Offiziell einweihen wollen wir das Gebäude bei unserem Neujahrsempfang am 11. Januar und mit dem nächsten Sommerfest“, berichtet Leiterin Tyburski. In den kommenden Wochen stehen noch einige Restarbeiten in der Küche und beim Einsetzen von Türen an. Auch das Außengelände der Kindertagesstätte muss noch neu gestaltet werden. Fotos(2): Stadt Dormagen

Schon jetzt bedankten sich die Kinder aber mit einer „Rakete“ bei dem Architekten Jürgen Pennings und allen Beteiligten auf Seiten der Stadt. Rund eine Million Euro sind in die Modernisierung und Erweiterung der „Rappelkiste“ geflossen – davon 355 000 Euro an Fördermitteln des Landes. „Wir wiederum sind allen Eltern und den Erzieherinnen für ihr großes Verständnis in der Umbauphase dankbar“, sagte Elisabeth Gartz vom Jugendamt. Ein großes Kompliment ging auch noch einmal an die Grundschule in Horrem, die Kindertagesstätte Stettiner Straße und das „Haus für Horrem“. Sie hatten die Gruppen der „Rappelkiste“ in der Umbauzeit bei sich aufgenommen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)