Rhein-​Kreis Neuss: Polizei fahn­det nach Wohnungseinbrechern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Meerbusch/ Dormagen/ Neuss/ Grevenbroich (ots) - Die Abwesenheit ihrer Bewohner, aber auch die früher einsetzende Dunkelheit nutzen potentielle Täter, um ungestört und weitgehend unerkannt am Dienstag (13.11) in Häuser und Wohnungen einzubrechen.

In Meerbusch-Lank hatten sich Unbekannte im Laufe des Tages an der Terrassentür einer Doppelhaushälfte auf der Bismarkstraße zu schaffen gemacht und durchsuchten die Räume.

In Dormagen waren zwei Reihenhäuser betroffen, deren Terrassentüren von den Einbrechern aufgehebelt wurden. Aktiv waren sie am Nachmittag im Stadtteil Horrem, auf der Konrad-Adenauer-Straße. Auf dem Fingerhutweg in Rheinfeld, in der Zeit von 17:30 Uhr bis 18:50 Uhr.

Irgendwann zwischen 07:15 Uhr und 17:10 Uhr stiegen sie durch das Küchenfenster in eine Doppelhaushälfte auf der Lucas-Bols-Straße in Neuss-Vogelsang ein.

Nicht das Fenster, aber die Terrassentür eines Einfamilienhauses in Grevenbroich-Elsen, auf der Von-Droste-Straße, wurde im Laufe des Tages, zwischen 09:00 Uhr und 19:45 Uhr, von Unbekannten aufgehebelt.

Einige der Wohnhäuser wurden von den Einbrechern auf ihrer Suche nach Wertsachen durchwühlt. Die bevorzugte Beute bestand in der Hauptsache aus Bargeld und Schmuck.

Bisher liegen der Polizei noch keine konkreten Hinweise auf den oder die Täter vor. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Neuss unter der Telefon 02131-3000 entgegen.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)