Kaarst: Umbau der Gustav-​Heinemann-​Straße – Neersener Straße (L390) teil­weise gesperrt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Kaarst – Die Stadt Kaarst – Bereich 66 Tiefbau, Grünentwicklung, Baubetriebshof – wird voraussichtlich ab Montag, dem 10.09.2012 mit dem Umbau der Gustav-Heinemann-Straße zwischen Kreisverkehr Ludwig-Erhard-Straße und Neersener Straße sowie der Kreuzung Neersener Straße / Antoniusstraße beginnen. Für die Baumaßnahme ist eine Bauzeit von insgesamt rund sechs Wochen vorgesehen. Während dieser Zeit werden sich Behinderungen für Fußgänger und Fahrzeuge Im Baustellenbereich leider nicht vermeiden lassen.

Die Bauarbeiten sollen in drei Abschnitten durchgeführt werden:

Im ersten Bauabschnitt wird im westlichen Bereich der Gustav-Heinemann-Straße eine zusätzliche Fahrspur errichtet. Der vorhandene Rad- und Gehweg wird hinter die neue Fahrspur verlegt. Im Zuge der Bauarbeiten wird die kombinierte Geradeaus- und Rechtsabbiegerspur gesperrt. Ein Durchfahren des Baustellenbereiches ist dann nur noch auf einer Spur möglich.

Im zweiten Bauabschnitt wird die Fahrstreifen- erweiterung im Bereich der K4,  an der westlichen Seite der Antoniusstraße fortgeführt. Auch hier wird ein zusätzlicher Fahrstreifen angelegt sowie der vorhandene Rad- und Gehweg hinter die neue Fahrspur verlegt.

Ein Durchfahren des Baustellenbereiches wird für beide Richtungen durch schmale, temporär errichtete Fahrspuren ermöglicht.

Diese beiden Bauabschnitte werden zum Teil zeitgleich ausgeführt und sollen nach fünf Wochen, spätestens bis zum 15. Oktober 2012 fertig sein.

Im letzten Bauabschnitt (voraussichtlich von Montag, den 15.10. ab 10:00 Uhr bis Donnerstag, den 18.10. um 07:00 Uhr) erfolgt die Sanierung der L390 (Neersener Straße) im Kreuzungspunkt Gustav-Heinemann-Straße. Diese Arbeiten werden unter einer halbseitigen Sperrung der Neersener Straße mit Ampelregelung durchgeführt. Die Asphaltarbeiten erfolgen in mehreren Schritten wechselseitig. Dadurch ist in diesem Zeitraum die Gustav-Heinemann-Straße - von Norden kommend - nur bis zum Kreisverkehr Ludwig-Erhard-Straße befahrbar. Die Durchfahrt zur Neersener Straße wird vollgesperrt. Eine Umleitung ist über die Büttgener Straße und Alte Heerstraße ausgeschildert.

Ebenso wird die Einfahrt von der Antoniusstraße in die Neersener Straße vollgesperrt. Der Baubetriebshof kann noch angefahren werden. Eine Umleitung wird hier über Am Duffes Pohl, Bismarckstraße und Kaarster Straße ausgeschildert.

Fußgänger können während der gesamten Bauzeit die Baustelle in kleineren Umwegen passieren. Für Radfahrer bietet sich an, ihr Rad ein Stück zu schieben und ebenfalls die Fußwege durch die Baustelle zu nutzen.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, wenn es zu Störungen, Schmutz oder Lärmbelästigungen kommt. Diese lassen sich bei den anstehenden Arbeiten nicht vermeiden. Ebenso wird diese verkehrsstarke Kreuzung durch die Bauarbeiten zunächst belastet, aber nur so lässt sich die angestrebte langfristige Verbesserung erzielen. Die ausführende Firma Strabag wird versuchen, die Beeinträchtigungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Den Durchgangsverkehr bitten wir, den Baustellenbereich weiträumig zu umfahren. Anlieger sollten sich nach Möglichkeit auf die Baumaßnahme einstellen, indem sie für die Durchfahrt etwas mehr Zeit einplanen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.