Meerbusch: Brand in Büderich – Nachtrag 10.07.2012

Meerbusch-Büderich - Am Montag (09.07.) kam es gegen 13.45 Uhr zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in Büderich auf dem Hohegrabenweg. Die Doppelhaushälfte wurde durch das Feuer so in Mitleidenschaft gezogen, dass sie momentan unbewohnbar ist.

Die betroffene Familie konnte das Haus selbständig verlassen, Mitarbeiter der Stadt kümmerten sich um eine Notunterkunft. Zwei Bewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gefahren. Es entstand nicht unerheblicher Sachschaden. Wie es zu dem Feuer gekommen ist, steht noch nicht fest.

Nach ersten Erkenntnissen ist der Brand in der Küche ausgebrochen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde der Hohegrabenweg in einem Teilbereich gesperrt.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

Feuerwehr Meerbusch:
Zu einem Küchenbrand in einem Einfamilienhaus auf dem Hohegrabendweg in Büderich wurde die Freiwillige Feuerwehr Meerbusch am Dienstagmittag gerufen. Gegen 13:42 Uhr war es zu dem Brand im Erdgeschoss gekommen. Die Anwohnerin und ihr Kind hatten sich noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte ins Freie retten können. Da sie im Vorfeld aber zu viel Rauch eingeatmet hatten, wurden sie mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Während der Löscharbeiten konnten die Einsatzkräfte einen Hund aus dem Gebäude retten. Auf Grund der Raucheinwirkung hatte sich sein weißes Fell bereits grau gefärbt.

Mit einem Strahlrohr und einen Trupp unter Atemschutz konnte der Brand schnell gelöscht werden. Leider entstand erheblicher Rauchschaden in dem gesamten Gebäude. Zwar setzte die Feuerwehr Hochleistungslüfter zur Entrauchung ein, dennoch bleiben die Räumlichkeiten vorerst unbewohnt. Die Feuerwehr empfiehlt bei Verlassen eines brennenden Hauses die Zimmertüren hinter sich zu schließen, damit der Rauch sich nicht ungehindert in alle Räume ausdehnen kann.

22 Einsatzkräfte des Löschzugs Büderich und von der hauptamtlichen Wache aus Osterath waren rund anderthalb Stunden im Einsatz.

Nachtrag 10.07.2012:
Meerbusch-Büderich - Wir berichteten mit Pressemitteilung vom 09.07.2012 über den Brand eines Einfamilienhauses in Büderich. Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei steht fest, dass ein technischer Defekt an einer Kaffeemaschine ursächlich für den Brand war, der in der Küche ausgebrochen ist.

Zwei Bewohner, die zunächst in ein Krankenhaus gebracht worden waren, konnten dies inzwischen verlassen. Teile des Hauses sind weiterhin unbewohnbar. Der Sachschaden wird derzeit auf mehrere 10 000 Euro geschätzt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE