Kaarst: Stadtrat beschließt Breitbandausbau für Vorst und Holzbüttgen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst – Leistungsfähige Kommunikationsnetze sind eine wesentliche Voraussetzung für die Innovationskraft und den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen und ganzen Regionen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Unternehmen auf leistungsstarke Zugänge zum Breitbandinternet angewiesen. Und auch Privathaushalte benötigen immer mehr Bandbreite zur Nutzung multimedialer Onlineangebote.

In Kaarst sind die Ortsteile Holzbüttgen und Vorst sowie insbesondere das Gewerbegebiet „Kaarster Kreuz“ mit Übertragungsraten von unter 2 Mbit/s unterversorgt.

Aus diesem Grunde bemüht sich die Stadt Kaarst bereits seit dem Jahre 2008 um den Ausbau der unterversorgten Ortsteile (>2Mbit/s). Der Stadtrat hat nunmehr in der letzten Sitzung am 05. Juli 2012 einstimmig den Ausbau für den Osten von Holzbüttgen und für den gesamten Ortsteil Vorst und die Bereitstellung der benötigten Mittel von insgesamt rund 250.000,00 Euro beschlossen. Hierdurch wird der Kaarster Haushalt schon im Jahr 2012 durch eine überplanmäßige Ausgabe von 130.000,00 Euro belastet - ein nicht zu unterschätzender Kraftakt.

Die Verwaltung wurde beauftragt, mit der Telekom Deutschland GmbH einen Kooperationsvertrag zu schließen. Der Kooperationsvertrag soll zeitnah geschlossen werden, damit die Telekom mit dem Ausbau beginnen kann.

Der Stadtrat weiß den Einsatz der Kaarster Breitband-Initiative zu würdigen, die u.a. durch ihre  Bedarfsabfrage  die Bemühungen der Stadt unterstützt hat.

Was wird ausgebaut?
Um die unterversorgten Ortsteile mit höheren Bandbreiten zu versorgen, müssen Glasfaserkabel vom Hauptverteiler in der Kaarster Stadtmitte zu den Unterverteilern (Outdoor-DSLAMs) verlegt werden. Zudem müssen die Unterverteiler mit neuer Technik aufgerüstet werden.

Hierdurch wird folgender Versorgungsgrad erreicht:

Für den Osten von Holzbüttgen wird die Variante „VDSL only“ ausgebaut -  damit erreichen wir  eine 98% Abdeckung bis 25 Mbit/s und 90% bis 50 MBit/s. Die Telekom wird dafür 190 m zusätzliche Leerrohre und 2290 m Glaserfaserstrecke verlegen.

Für ganz Vorst:
Für Vorst soll eine Mischbestückung (VDSL / ADSL) ausgebaut werden - damit wird eine 97% Abdeckung bis 6 MBit/s - 75% bis 16 MBit/s - 65% bis 25 MBit/s - 40% bis 50 MBit/s erreicht. Für Vorst werden 480 m zusätzliche Leerrohre und 5740 m Glasfaserkabel verlegt.

Die Telekom sieht ein knappes Jahr Ausbauzeit vor, sodass das schnelle Internet in Kaarst in greifbare Sicht rückt.

 

 

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)