Neuss: Geschichte als Stadtfest für jedes Alter – „Zeitsprünge“ las­sen am Samstag das his­to­ri­sche Neuss wach wer­den (Fotos)

Neuss – Mehr als 70 Künstler, Kostümierte und Komparsen wer­den die vierte Auflage des his­to­ri­schen Stadtfestes „Zeitsprünge“ am kom­men­den Samstag, 7.7., von 11 bis 18 Uhr gestal­ten. Bis auf die Gedenkmünzen zum 100sten Jubiläum des Clemens-​Sels-​Museums und die Stadtführung sind alle Attraktionen und Fahrgeschäfte kos­ten­los.

Erstmals an vier ver­schie­de­nen Spielorten prä­sen­tiert Neuss Marketing die lange Stadtgeschichte, wobei jeder ein­zelne sei­nen spe­zi­el­len Schwerpunkt hat:

  • Freithof: Perücken & Pulverdampf
  • Markt: Stunts & Staffeleien
  • Büchel: Mode & Musik
  • Konvent: Sport & Spiel

Wer Wikinger, Römer, Napoleonische Soldaten u.v.m. in his­to­ri­schen Kostümen und in Aktion ken­nen­ler­nen möchte, ist auf dem Freithof bes­tens auf­ge­ho­ben, wo auch immer wie­der Geschütze abge­feu­ert wer­den.

Der Markt bie­tet mit Ausstellungen in der his­to­ri­schen Straßenbahn, auf groß­for­ma­ti­gen Fotowänden und mit Gemälden einen viel­sei­ti­gen Einblick in das Stadtbild unter­schied­lichs­ter Jahrzehnte.

Mit dem Thema „Feuer, Wasser, Krieg“ wird in der Bahn die Ausstellung auf­ge­grif­fen, die das Stadtarchiv bereits mit Erfolg prä­sen­tierte. Ein Teil der Fotografien ist aber auch Jubiläen in die­sem Jahr gewid­met. Wer hätte gedacht, was z.B. alles vor genau 50 Jahren statt­fand: Bau des Kaufhauses Merkur, Elektrifizierung der Bahnstrecke nach Köln, Fertigstellung des Süd-​Freibades, der Stadionhalle, des Collegium Marianum und der Pädagogischen Hochschule. Zum 100-​jährigen Jubiläum des Museums wer­den live Gedenkmünzen geprägt.

In den Arkaden wird zudem ein Zusammenschnitt aus alten Neuss-​Filmen prä­sen­tiert, ganz im Sinne von „Zeitsprünge“ abwech­selnd mit moder­nen Computeranimationen zur Baugeschichte des Platzes am Romaneum, die vom Amt für Liegenschaften her­ge­stellt wur­den. Sehenswert ist auch der doku­men­ta­ri­sche Flug über Neuss mit einer fern­ge­steu­er­ten Drohne. Laut geht es her, wenn der Fetzer ins Rathaus ein­bricht. Diesmal klet­tern sogar vier statt drei Räubern die Rathausfassade her­un­ter, um spä­ter vom Sappeurcorps Furth 1932 gestellt zu wer­den.

Ganz neu bei Zeitsprünge ist der Laufsteg vor dem Modehaus Heinemann, wo abwech­selnd his­to­ri­sche Modenschauen und Konzerte gebo­ten wer­den. Die Mode reicht dabei von der römi­schen Kampfausrüstung bis zu Petticoats, die von Darstellern vom Theater am Schlachthof vor­ge­führt wer­den. Die Musik reicht von der Renaissance bis zu Gassenhauern aus dem letz­ten Jahrhundert, dar­ge­bo­ten u.a. von den Opernprofis „Die Soperanetten“. Bemerkenswertes lie­fert Josef Berdichewski, der auf sei­nem Xylophon mit Mozart und Rossini bril­liert. Fotos(4): Neuss Marketing

Besonders Familien und Kinder kom­men vor dem Kaufhof zu ihrem Spaß, wo alte Tretroller aus den 20er Jahren des letz­ten Jahrhunderts ebenso zum Fahren bereit­ste­hen wie elek­tri­sche Bobbycars, Segways und E‑Bikes der Neuzeit. Auch den Hochradführerschein kann man hier erwer­ben.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE