Änderungen im Zulassungsrecht: Wechselkennzeichen und Weiternutzung alter Kennzeichen mög­lich

Rhein-Kreis Neuss – Das Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss weist auf Änderungen im Zulassungsrecht hin. So besteht ab sofort die Möglichkeit, einem Fahrzeughalter für zwei Fahrzeuge ein Wechselkennzeichen zuzuteilen. Außerdem ist es möglich, beim Umzug das bisherige Kennzeichen zu behalten.

Wer zum Beispiel von Düsseldorf oder Krefeld in den Rhein-Kreis Neuss zieht, braucht kein neues Kennzeichen-Schild mehr. Voraussetzung: Das Fahrzeug muss weiterhin in Nordrhein-Westfalen und auf den gleichen Halter zugelassen sein. Halter müssen ihr Fahrzeug dennoch in der neuen Zulassungsstelle umschreiben lassen. Vorzulegen sind dabei die Fahrzeugdokumente (Brief und Schein bzw. Zulassungsbescheinigung I und II), der Personalausweis mit aktueller Anschrift und ein gültiger Bericht über die letzte Hauptuntersuchung.

Durch das Wechselkennzeichen können Autofahrer mit nur einem Nummernschild wechselweise mit zwei unterschiedlichen Fahrzeugen am Straßenverkehr teilnehmen. Beide Fahrzeuge sind jedoch ganzjährig zu versteuern und zu versichern.

Voraussetzungen zur Erteilung von Wechselkennzeichen sind: Beide Fahrzeuge fallen in die gleiche Fahrzeugklasse (M1 – PKW; L – Krafträder und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge und O1 – Anhänger), verwenden Kennzeichenschilder gleicher Abmessungen und werden auf den gleichen Halter zugelassen. Wechselkennzeichen können nur bei normalen, schwarzen Kennzeichen und Oldtimerkennzeichen (Zusatz H) zugeteilt werden. Zu den üblichen Zulassungsgebühren kommt eine Wechselkennzeichengebühr von sechs Euro hinzu.

mehr Infos hier - Quelle: R-K Neuss

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)