Navi-​Diebstähle im Kreisgebiet – Polizei fahn­det nach Duo

Meerbusch/ Kaarst - Im nördlichen Kreisgebiet waren in den Nächten zum Mittwoch (27.06.) und Donnerstag (28.06.) bislang unbekannte Navi-Diebe unterwegs. In Kaarst-Büttgen waren zwei geparkte PKW der Marke Volkswagen (Golf und Passat) das Ziel der noch unbekannten Täter.

Die Tatorte lagen an der Eduard-Klüber- und der Glehner Straße. In beiden Fällen wurden die Seitenscheiben der Fahrzeuge eingeschlagen und anschließend deren Navigationssysteme ausgebaut. Die Tatzeit war die Nacht zum Donnerstag (28.06.).

In Meerbusch-Strümp waren die Automarder bereits in der Nacht zum Mittwoch (27.06.) aktiv. Hier hatten sich die Täter fünf Fahrzeuge der Marken Mercedes und BMW für ihre Zwecke ausgesucht. Erfolgreich waren sie jedoch nur an den beiden Mercedes, die auf der Straße "Auf dem Hahn" abgestellt waren. Deren Seitenscheiben wurden eingeschlagen, die festinstallierten Navigatiossysteme ausgebaut.

An drei PKW BMW, die auf dem Netteweg, sowie der Dechant-Faßbender- und der Pfarrer-Wohl-Straße, geparkt waren, wurden zwar die Seitenscheiben eingeschlagen, deren Navisysteme jedoch nicht ausgebaut. Gegen 02.45 Uhr wurde der Besitzer eines der betroffenen Fahrzeuge auf der Dechant-Faßbender-Straße durch Geräusche auf den Vorfall aufmerksam. Er entdeckte zwei männliche Personen, die sich an seinem Fahrzeug zu schaffen machten.

Als diese von ihm angesprochen wurden, gaben sie Fersengeld und flüchteten in Richtung Buschstraße. Sofort informierte der Zeuge die Polizei, eine Fahndung ihrerseits nach dem Duo verlief ohne Erfolg. Beide Personen waren dunkel gekleidet, hatten eine sportlich schlanke Statur und hantierten mit Taschenlampen herum.

Zeugen, die Hinweise auf die Taten oder die beiden Flüchtigen geben können, werden gebeten, die Polizei, Telefon 02131-3000, zu informieren.

Mehr auf unserer Übersichtskarte "Tatort-lokal".

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)