Neuss: Teilnehmerrekord „Singen tut gut“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss – Mit 37 Grundschulklassen und über 900 Kindern konnte in die­sem Jahr ein neuer Teilnehmerrekord bei der Neusser Aktion „Singen tut gut“ ver­bucht wer­den. Zum Abschluss wur­den jetzt die teil­neh­men­den Grundschulklassen bei einer fei­er­li­chen Urkundenübergabe im Rathaus Neuss gewür­digt.

Initiator der musi­ka­li­schen Benefizaktion war der Beirat des preis­ge­krön­ten Modellprogramms der Musikschule der Stadt Neuss, „Jedem Kind seine Stimme“ (JeKi-​Sti). Stellvertretend für den Beirat über­reich­ten Dr. Christiane Zangs und Dr. Jörg Geerlings die Urkunden und kleine Sachpreise an die­je­ni­gen Kinder, die als Vertreter ihrer Klassen in das Rathaus gekom­men waren.

Singen tut gut“ fand 2012 zum drit­ten Mal statt. Die JeKi-​Sti Klassen waren dazu auf­ge­ru­fen, in einer wohl­tä­ti­gen Einrichtung in Nähe der jewei­li­gen Schule eine Singaktion durch­zu­füh­ren: Ein Konzert, gemein­sa­mes Singen oder eine Theatervorführung in einem Seniorenheim, einem Krankenhaus oder Kindergarten: jede Klasse ent­wi­ckelte eine eigene Idee. Die Aktion musste im Anschluss mit Texten und selbst gemal­ten Bildern von den Kindern doku­men­tiert wer­den.

Die ent­stan­den Berichte und Kunstwerke konn­ten in einer Ausstellung im Rahmen der Urkundenverleihung bewun­dert wer­den. Dabei waren Sätze zu lesen wie „Wir haben im Altenheim gesun­gen und zwei alte Damen haben vor Freude geweint“ oder auch „Beim ers­ten Lied fand ich es noch pein­lich, danach hat es aber gro­ßen Spaß gemacht!“.

Die grund­ehr­li­che Schilderung der Aktionen aus den Augen der Kinder machte einen beson­de­ren Reiz der Aktion aus. Besonders gefal­len hat den Kindern, wenn gemein­sam mit Seniorinnen und Senioren gesun­gen wurde. Dafür wählte das Team der Jeki-​Sti Gesangslehrerinnen und ‑leh­rer alt­be­kannte Lieder aus und stu­dierte diese mit den Kindern ein. So sind aus die­ser und auch den letzt­jäh­ri­gen „Singen tut gut“ Aktionen schon wei­ter­ge­hende Verbindungen zwi­schen Schulen und Senioreneinrichtungen ent­stan­den. Dr. Zangs lobte das Engagement der Grundschülerinnen und Grundschüler in ihrer Begrüßungsrede und zeigte sich begeis­tert vom Gesang der zur Preisverleihung gekom­me­nen Kinder, die mit schö­nen Stimmen auch kom­pli­zierte Kanons san­gen. Hier konnte man live hören, was die Kinder im JeKi-​Sti Unterricht alles gelernt haben. Der JeKi-​Sti Chor der St.-Konrad-Schule unter der Leitung von JeKi-​Sti Koordinator Holger Müller demons­trierte dies auf klang­volle Weise.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)