Dormagen: Tagesmütter: Zertifikat gibt auch den Eltern Sicherheit (Foto)

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen – 160 Stunden lang haben sie die Schulbank gedrückt, eine Abschlussarbeit geschrieben und fleißig für ihre Prüfung gebüffelt. Jetzt konnten zehn Frauen aus Dormagen und eine Rommerskirchenerin stolz ihr Zertifikat als „qualifizierte Tagespflegeperson“ nach dem Curriculum des Deutschen Jugendinstituts entgegennehmen.

„Das zusätzliche Wissen, das Sie erworben haben, hilft Ihnen bei der täglichen Arbeit und gibt den Eltern noch mehr Sicherheit, dass ihre Kinder gut betreut sind“, gratulierte Dezernent Gerd Trzeszkowski den Absolventinnen. Mit Fördermitteln des Bundes und des Europäischen Sozialfonds konnte erstmals ein Qualifizierungskurs in Kooperation mit dem Familienforum Edith Stein in Dormagen angeboten werden.

Dessen zuständiger Bereichsleiter Wolfgang Buck fand freundliche Worte zu jeder einzelnen Prüfungsabsolventin und ihrer Abschlussarbeit. Gerd Trzeszkowski machte deutlich, dass dieser Qualifizierungskurs gewiss nicht der letzte in Dormagen sein werde. Nach Schätzung des Jugendamtes werden bis zum Jahr 2014 für mehr als 40 Prozent der unter dreijährigen Kinder Betreuungsplätze benötigt. „Unsere Erfahrung zeigt, dass von diesen Plätzen mehr als ein Drittel Tagespflegestellen sein werden“, sagte Trzeszkowski. Für viele Eltern gerade der Kleinsten ist die Tagespflege wegen ihres sehr familiären Charakters erste Wahl.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)