Rhein-​Kreis Neuss: Landrat ver­ab­schie­dete lang­jäh­ri­gen Leiter der Ausländerbehörde

Rhein-​Kreis Neuss - Nach fast 30-​jähriger Tätigkeit als Leiter der Ausländerbehörde geht Manfred Weckauf jetzt in den Ruhestand. Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke ver­ab­schie­dete den Kreisverwaltungsdirektor, der seit 1985 auch feder­füh­rend für die Asylangelegenheiten zustän­dig war.

Als 14-​Jähriger begann Manfred Weckauf 1963 seine Verwaltungslehre bei der dama­li­gen Gemeinde Hochneukirch. Nach drei­jäh­ri­ger Ausbildung trat er 1966 als Kreisassistentenanwärter in den Dienst des Kreises. Im sel­ben Jahr begann er mit dem Polizeidienst und war als Polizeioberwachtmeister bei der Bereitschaftspolizei Linnich tätig, bevor er im April 1968 zum Kreis zurück­kehrte.

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke ver­ab­schie­dete Manfred Weckauf, der fast 30 Jahre lang die Ausländerbehörde des Rhein-​Kreises Neuss lei­tete. Foto: S. Büntig/​Rhein-​Kreis Neuss

Im Anschluss an seine Tätigkeit als Arbeitsgruppenleiter der Wohngeldstelle wurde Manfred Weckauf 1978 in das Beamtenverhältnis über­nom­men. Nach meh­re­ren Jahren im Amt für Sicherheit und Ordnung sowie im Wahlamt wurde Weckauf 1982 Leiter der Ausländerbehörde. Er ver­trat den Rhein-​Kreis Neuss immer wie­der erfolg­reich vor den Verwaltungsgerichten und wurde zum Mitglied der Härtefallkommission beim NRW-​Innenminister bestellt. Dieser Kommission gehört der 63-​Jährige auch über sei­nen Ruhestand hin­aus noch ein Jahr an.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)