Kaarst: Toter Mann im Nordkanal auf­ge­fun­den – Ursache unklar

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Kaarst – Nach Auskunft der Polizeileitstelle wurde eine tote männ­li­che Person, Samstagmorgen den 28.01., im Nordkanal auf­ge­fun­den. Die Todesursache des Kaarsters ist unklar.

Als Auffindestelle wurde Klartext-​Ne ein Bereich neben der Neersener Straße in Kaarst-​West genannt. Ob es sich um einen Unfall, einen Unglücksfall oder einen ande­ren Hergang han­delte ist unklar. Hier muss eine Obduktion die Todesursache klä­ren.

Anmerk. d. Red.:

Ein „ertrin­ken” scheint unwahr­schein­lich, da der Nordkanal keine aus­rei­chende Wassertiefe auf­weist. Sollte die Person tat­säch­lich „ertrun­ken” sein, müsste ein akute Beeinträchtigung der Reflexe vor­ge­le­gen haben. Entweder durch Bewusstlosigkeit oder Fremdeinwirkung.

Wie ein Leser der Redaktion mit­teilte, besteht trotz einer gerin­gen Wassertiefe (ca. 30–50cm) durch die vor­han­dene „Schlammablagerung”, von ca. 1 Meter, eine Gefährdung. „Versinkt” eine Person in die­sem Schlamm, ist ohne fremde Hilfe ein Verlassen des Nordkanals fast unmög­lich. Vielen Dank für diese Information.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)