Kaarst: Wohnungseinbrecher unter­wegs – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Kaarst – In der Nacht zum Donnerstag (27.10.), zwi­schen 01.30 Uhr und 08.00 Uhr, waren in Kaarst auf den Straßen „Kampwebersheide” und „Am Sandfeld” bis­lang unbe­kannte Wohnungseinbrecher unter­wegs. Ihre Arbeitsweise war nahezu iden­tisch.

Durch Aufhebeln der Eingangstüren ver­such­ten sie in ins­ge­samt acht Häuser ein­zu­drin­gen. Erfolg hat­ten sie ledig­lich an einem Einfamilienhaus an der Straße „Kampwebersheide”. Dort gelang ihnen der Einstieg und sie erbeu­te­ten Bargeld, ein I‑Phone, sowie ein I‑Pad.

Sachdienliche Hinweise zu ver­däch­ti­gen Personen, Fahrzeugen oder sons­ti­gen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang ste­hen könn­ten, nimmt die Polizei in Neuss unter der Telefonnummer 02131–3000 ent­ge­gen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)