Zensus 2011”: Rhein-​Kreis Neuss ist mit dem Ablauf sehr zufrie­den

Rhein-Kreis Neuss - Die unter dem Schlagwort "Zensus 2011" bekannte Volkszählung ist im Rhein-Kreis Neuss erfolgreich gestartet. "Es gab bei uns kaum Auskunftsverweigerungen, und wir sind mit dem bisherigen Verlauf sehr zufrieden", bilanziert Landratsvertreter Jürgen Steinmetz.

Die Befragungen zum "Zensus 2011" seien weitestgehend störungsfrei verlaufen. Auch vielfach befürchtete Proteste gegen die Volkszählung seien ausgeblieben. Sorgen bereitet Steinmetz allerdings die Kostenseite: "Die 900 000 Euro, die uns das Land Nordrhein-Westfalen für die Bewältigung der anfallenden Aufgaben zur Verfügung gestellt hat, sind definitiv zu wenig. Schließlich mussten noch diverse technische Probleme behoben werden, für die wir nicht die Verantwortung trugen."

Insgesamt hatte die zuständige Erhebungsstelle rund 420 Interviewer rekrutiert. Bis Ende Juli wurden etwa 40 000 Bürgerinnen und Bürger stichprobenartig befragt und alle Daten fristgerecht eingepflegt. Die "heiße Phase" der Haushaltsbefragungen konnte Ende Juli abgeschlossen werden. "Die darauf folgende Erfassung der zugegangenen Fragebögen ist fristgerecht bis zum 30. September erledigt worden", berichtet Steinmetz. Einige Mahn- und Heranziehungsverfahren der Auskunftspflichtigen würden die Erhebungsstelle aber noch weiter beschäftigen.

Eine ähnliche logistische Herausforderung erwartet die Erhebungsstelle ab Januar. Dann beginnen die Begehungen zur Gebäude- und Wohnungszählung. Für diese vom Statistischen Landesamt geplante flächendeckende postalische Erhebung wird derzeit von einem Klärungsbedarf bei etwa zehn Prozent der 207 000 Wohneinheiten im Rhein-Kreis Neuss ausgegangen. Dazu werden die Interviewer Angaben zu Baujahr, Größe und Ausstattung der Häuser und Wohnungen erfragen. "Wir rechnen damit, dass alle Zensus-Arbeiten bis Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein werden. Erste, für uns alle spannende Ergebnisse sind Ende 2012 zu erwarten", so Steinmetz.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)