Jüchen: Proberaum über­ge­ben

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Jüchen - Ab heute können Jugend- und Schülerbands aus der Gemeinde Jüchen den neu gestalteten Proberaum in der Peter-Bamm-Halle nutzen. Aus dem ehemaligen Kraftraum ist nach einer Um- und Ausbauphase von ca. 3 Monaten ein geeigneter Proberaum entstanden.

Weil Jugendbands aus der Gemeinde Jüchen seit längerem erfolglos auf der Suche nach geeigneten Proberäumen sind, hat Bürgermeister Harald Zillikens seine Unterstützung zugesagt. Nachdem sich der Kellerraum in der Peter-Bamm-Halle als geeignet herausgestellt hatte, wurden die Räumlichkeiten entsprechend der Zusage der Gemeinde Jüchen hergerichtet.

Die Finanzierung wird, weil die Kommune weiter in der Haushaltssicherung ist, über Spendenmittel der SPK Neuss, die über den Landrat als Vorsitzenden des Kuratoriums der Sparklassenstiftung weiter gegeben werden, sicher gestellt. Die Finanzierung wird durch Zwischenschalten der Bürgerstiftung Jüchen gesichert.

Neben der Entfernung diverser alter Wand- und Bodenbeläge wurden nun spezielle Dämmplatten als Schallschutzelemente eingebaut und sowohl Renovierungs- als auch Anstreicherarbeiten durchgeführt. In diesem Zusammenhang erfolgten auch umfangreiche Elektroinstallationsarbeiten und der Einbau von Deckenplatten. Auch die Raumheizung wurde wieder in Stand gesetzt.

Bürgermeister Harald Zillikens übergab die Schlüsselgewalt an den Vertreter des Gemeindejugendringes, Stefan Bredt, welcher die Trägerschaft für den Raum übernimmt und an interessierte Jugendbandsvermietet, die sich für eine Nutzung beworben haben.

Die gesamten Umbaukosten liegen bei ca. 24.000 Euro.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)