Neuss: Alkohol- und Drogensünder unter­wegs

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss - Am Samstag, 15.10.2011, um 00.45 Uhr, fiel Polizeibeamten der Wache in Neuss ein Pkw BMW an der Brücke Verschiebebahnhof auf. Das Fahrzeug hatte die Warnblinkanlage eingeschaltet und fuhr auffallend langsam.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die beiden Reifen der Beifahrerseite luftleer waren. Zudem rochen sie bei dem 20-jährigen Fahrer eine Alkoholfahne. Auf Befragen gab er an, dass er auf der Venloer Straße mit den rechten Reifen gegen einen Bordstein geraten sei und er nun auf dem Weg zu einer Autowerkstatt sei. Der Weg führte aber zunächst zur Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Seinen Führerschein musste er natürlich auch abgeben.

Ebenfalls am Samstag, um 03.05 Uhr, wurde auf der Kreisstraße 8 ein Pkw Audi im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Auch hier stellten die Beamten Alkoholgeruch bei dem 35-jährigen Fahrer fest. Ein Test bestätigte den Verdacht, jedoch lag der Wert noch im Ordnungswidrigkeitenbereich. Eine entsprechende Anzeige wurde gefertigt.

Nur fünf Minuten später, wollte eine Streife auf der Jülicher Landstraße einen Pkw Ford Escort kontrollieren. Als der Streifenwagen sich hinter diesem Fahrzeug befand, bemerkten die aufmerksamen Beamten, dass aus dem Beifahrerfenster Gegenstände geworfen wurden. Eine spätere Absuche des Bereichs brachte auch den erhofften Erfolg, denn dort wurde ein Tütchen mit Betäubungsmittel aufgefunden. Dieses hatte offensichtlich der 23-jährige Beifahrer hinaus geworfen, als er die Polizeistreife erkannt hatte. Da der Verdacht bestand, dass der 20-jährige Fahrer auch Drogen zu sich genommen hat, wurde ein Test durchgeführt. Dieser verlief positiv, so dass dem Mann eine Blutprobe entnommen werden musste. Zu guter Letzt wurde bei einem weiteren Beifahrer eine Gaspistole gefunden, für die der 22-jährige keinen Waffenschein vorweisen konnte. Daher erwartet auch diesen Mann eine Anzeige.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)