Dormagen: Flüchtige Fahrradfahrerin nach Verkehrsunfall gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen – Am Donnerstag (29.09.), gegen 16.10 Uhr, kam es am Berufsbildungszentrum Dormagen, Willy-​Brandt-​Platz, zu einem Verkehrsunfall zwi­schen zwei Fahrradfahrerinnen. Nach Angaben einer 49-​jährigen Dormagenerin wollte sie mit ihrem Fahrrad vom Parkplatz in Richtung Konrad-​Adenauer Straße fah­ren.

Beim Abbiegevorgang kam von links eine unbe­kannte Radfahrerin ange­fah­ren und steu­erte direkt auf die 49-​jährige zu. Es kam zum Zusammenstoß der bei­den Radlerinnen, wor­auf die Dormagenerin zu Boden stürzte und sich leicht ver­letzte.

Die unbe­kannte Verkehrsteilnehmerin fuhr unter­des­sen in Richtung Gymnasium wei­ter, ohne sich um die Verletzte zu küm­mern oder ihre Personalien zu hin­ter­las­sen.

Die Flüchtige konnte fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben wer­den: Ende 50 Jahre alt, 165 bis 170 Zentimeter groß, blon­dier­tes, län­ge­res Haar (am Hinterkopf hoch­ge­steckt), etwas kor­pu­len­tere Statur, trug eine große rand­lose Brille, ein hell­ro­sa­far­be­nes T‑Shirt und eine Hose, sprach deutsch mit star­kem ost­eu­ro­päi­schen Akzent. Das Fahrrad, Farbe zwi­schen lila und pink, hatte vorne einen Korb, in dem sich ein Kochtopf befand.

Die Polizei bit­tet Zeugen, die Hinweise auf die flüch­tige Fahrradfahrerin geben kön­nen, sich mit dem Verkehrskommissariat in Neuss unter der Telefonnummer 02131–3000 in Verbindung zu set­zen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)