Meerbusch: Polizei fahn­det nach Automardern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Meerbusch – Bislang noch unbe­kannte Automarder beschäf­ti­gen die Neusser Kripo. Die Täter waren in der Nacht zum Mittwoch (31.08.) zwi­schen 21.00 Uhr und 08.00 Uhr, in Osterath und Lank-​Latum unter­wegs.

Durch Einschlagen der Seitenscheibe, bezie­hungs­weise durch Aufbrechen der Fahrertür, gelang­ten sie in die Fahrzeuge und bau­ten im Anschluss die fest­in­stal­lier­ten Navigationssysteme aus. Betroffen waren zwei PKW der Marke Daimler Benz, Typ ‑C- Klasse. Die Fahrzeuge waren zur Tatzeit auf dem Raiffeisenplatz, der Montessoristraße und „Am Gumpergerhof” abge­stellt.

An einem auf der Straße „Kaldenberg” gepark­ten 5er BMW bau­ten sie die Vorderscheinwerfer aus. An einem zwei­ten BMW glei­chen Typs stah­len sie den Fahrerairbag. Der PKw war zur Tatzeit auf der Karl-​Reimes-​Straße abge­stellt. Bisher lie­gen der Polizei keine Hinweise auf den oder die Täter vor. Sachdienliche Hinweise zu ver­däch­ti­gen Personen, Fahrzeugen oder sons­ti­gen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang ste­hen könn­ten, nimmt die Polizei unter der Telefon 02131 3000 ent­ge­gen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.