Meerbusch: Polizei fahn­det nach Automardern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch – Bislang noch unbe­kannte Automarder beschäf­ti­gen die Neusser Kripo. Die Täter waren in der Nacht zum Mittwoch (31.08.) zwi­schen 21.00 Uhr und 08.00 Uhr, in Osterath und Lank-​Latum unter­wegs.

Durch Einschlagen der Seitenscheibe, bezie­hungs­weise durch Aufbrechen der Fahrertür, gelang­ten sie in die Fahrzeuge und bau­ten im Anschluss die fest­in­stal­lier­ten Navigationssysteme aus. Betroffen waren zwei PKW der Marke Daimler Benz, Typ ‑C- Klasse. Die Fahrzeuge waren zur Tatzeit auf dem Raiffeisenplatz, der Montessoristraße und „Am Gumpergerhof” abge­stellt.

An einem auf der Straße „Kaldenberg” gepark­ten 5er BMW bau­ten sie die Vorderscheinwerfer aus. An einem zwei­ten BMW glei­chen Typs stah­len sie den Fahrerairbag. Der PKw war zur Tatzeit auf der Karl-​Reimes-​Straße abge­stellt. Bisher lie­gen der Polizei keine Hinweise auf den oder die Täter vor. Sachdienliche Hinweise zu ver­däch­ti­gen Personen, Fahrzeugen oder sons­ti­gen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang ste­hen könn­ten, nimmt die Polizei unter der Telefon 02131 3000 ent­ge­gen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)