Dormagen: Zwei Motorroller abge­brannt – Polizei fahn­det nach vier Jugendlichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Dormagen - Am Mittwoch Nachmittag (24.08.) meldete der Besitzer eines Peugeot Motorrollers auf der Polizeiwache Dormagen sein Krad als gestohlen. Der Roller, Modell Speedfight, war ihm zwischen Dienstag (23.08.), 17.00 Uhr und Mittwoch Früh (24.08), 05.30 Uhr, in Horrem, vom Rotdornweg gestohlen worden.

Noch während der Anzeigenaufnahme, um 15.30 Uhr, erhielt die Polizei über einen Spaziergänger einen Hinweis auf ein brennendes Krad am Straberger See. Parallel dazu konnte der Zeuge vier Jugendliche beobachten, die sich an dem betroffenen Roller zu schaffen machten. Kurz darauf stand das Zweirad in Flammen. Wie sich schnell heraus stellte, handelte es sich dabei um das Kleinkraftrad vom Rotdornweg, welches komplett abbrannte. Eine Fahndung nach den vier flüchtigen Jugendlichen durch die Polizei verlief ohne Erfolg.

In Zons, auf der Theodor-Fontane-Straße, in Verlängerung des dortigen Wirtschaftsweges, entdeckte ein Zeuge am Mittwoch Morgen (24.08.), gegen 08.20 Uhr, einen ausgebrannten Motorroller. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass dieses Krad von der Kurfürstenstraße gestohlen wurde. Der Eigentümer hatte den Diebstahl bis dato noch nicht bemerkt. Zuletzt hatte er seinen Roller am Dienstag (23.08.) zur Mittagszeit letztmalig gesehen.

Ob die beiden Taten in unmittelbarem Zusammenhang stehen, werden die andauernden Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben. Zeugen, die Hinweise auf die vier flüchtigen Jugendlichen geben können oder weitere verdächtige Beobachtungen im Bereich Straberger See, der Kurfürstenstraße oder dem Wirtschaftsweg Theodor-Fontane-Straße gemacht haben, werden gebeten, die Polizei unter der Rufnummer 02131-3000 zu informieren.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.