Die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss ver­zeich­nete meh­rere Wohnungseinbrüche

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss – Am ver­gan­ge­nen Wochenende, zwi­schen Freitag (15.07.) und Sonntag (17.07.), kam es im Rhein-​Kreis Neuss zu meh­re­ren Wohnungseinbrüchen. Die bevor­zugte Vorgehensweise der Einbrecher bestand darin, Fenster oder Terrassentüren auf­zu­he­beln.

In Neuss waren Täter in Holzheim unter­wegs. Auf der Martinstraße hebel­ten sie zwi­schen Samstag (16.07.), 13.45 Uhr und Sonntag (17.07.), 02.45 Uhr, das Fenster eines Einfamilienhauses auf.

Auf der Gerhart-​Hauptmann-​Straße in Grevenbroich-​Kapellen gelang­ten sie etwa zur glei­chen Tatzeit durch ein zuvor auf­ge­he­bel­tes Erdgeschossfenster in ein Einfamilienhaus.

Die Unbekannten waren auch in Meerbusch tätig. In Strümp, auf der Liegnitzer Straße, hebel­ten sie die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung eines Zweifamilienhauses auf. Die Tatzeit lag Freitag (15.07.), zwi­schen 17.45 Uhr und 21.15 Uhr.

In Kaarst waren Wohnungseinbrecher an der Straße „Auf der Kampwebersheide” aktiv. Sie hat­ten dort ein Einfamilienhaus aus­ge­sucht. Durch Einschlagen einer glä­ser­nen Terrassentür schaff­ten sie es im Laufe des Freitag (15.07), in der Zeit von 08.40 Uhr und 19.40 Uhr, gewalt­sam in das Haus ein­zu­stei­gen.

Nachdem die betrof­fe­nen Häuser von den Tätern durch­sucht wur­den, lie­ßen die Einbrecher alles an Diebesgut mit­ge­hen, was ihnen in die Hände fiel. In der Hauptsache waren das Bargeld, Schmuck, Mobiltelefone und MP3 Player.

Bisher lie­gen der Polizei keine kon­kre­ten Hinweise auf den oder die Täter vor. Sachdienliche Hinweise zu ver­däch­ti­gen Personen, Fahrzeugen oder sons­ti­gen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang ste­hen könn­ten, nimmt die Polizei in Neuss 02131 3000 ent­ge­gen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)