Kaarst/​Neuss: Einbrecher waren auf Kindergärten fixiert

Kaarst/​Neuss – Gleich vier Mal schlu­gen bis­lang unbe­kannte Einbrecher in Kaarst und in Neuss zu. Bevorzugtes Objekt der Täter waren Kindergärten, in die sie gewalt­sam ein­dran­gen. Bei den drei Einrichtungen in Kaarst han­delt es um die Kindertagesstätte auf der Oststraße, den städ­ti­schen Kindergärten auf dem Robert-​Bunsen-​Weg und dem Geranienweg.

Die Tatzeiten lagen zwi­schen Mittwoch (13.07.) und Donnerstag (14.07.), in der Zeit von 16.45 Uhr bis 07.00 Uhr. Durch Aufbrechen von Eingangstüren und Fenstern schaff­ten es die Täter in die Räume der Einrichtungen, durch­such­ten diese nach ver­wert­ba­rer Beute und ent­ka­men mit Bargeld und einer Digitalkamera.

Im Neusser Norden zer­stör­ten die Unbekannten im glei­chen Zeitraum ein Fenster des Kindergartens der Neusser Lebenshilfe auf der Marienburger Straße. Dort fiel ihnen unter ande­rem ein Notebook und eine Fotokamera in die Hände. Ob es sich in den vier Fällen um die glei­che Tätergruppe han­delt, wer­den die lau­fen­den Ermittlungen der Kriminalpolizei erge­ben. Die Beamten bit­ten Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu mel­den.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)